öffentlicher Sitzung. Große Hündfeld: „Voraussetzungen für einen Ausschluss der Öffentlichkeit liegen nicht vor.“ Der Änderungswunsch des Unternehmens habe die Verlängerung eines vertraglichen Rücktrittsrechts und einer Bauverpflichtung zum Inhalt.
Geplant ist, dass sich die Stadtverordneten am 17. Dezember mit der Materie in nichtöffentlicher Sitzung befassen. Oberbürgermeisterin karin Rätzel sagte gestern gegenüber der RUNDSCHAU, dass der Forderung von Große Hündfeld nicht nachgekommen werden könne. Es gehe eindeutig um Vertragsverhandlungen. Vertragliche Inhalte seien nach der Geschäftsordnung der Stadtverordnetenversammlung in nichtöffentlicher Sitzung zu beraten und zu beschließen. (ka)