| 16:50 Uhr

Cottbus
Durchgang zur Stadtpromenade wird breiter

Der frühere Bäcker im Durchgang der Stadtpromenade ist abgerissen worden. Noch versperrt ein Gitter den Weg.
Der frühere Bäcker im Durchgang der Stadtpromenade ist abgerissen worden. Noch versperrt ein Gitter den Weg. FOTO: Peggy Kompalla / LR
Cottbus. Gebäudewirtschaft hat aufgegebenes Geschäft abgerissen und öffnet auf diese Weise die Verbindung zum Einkaufszentrum. Von Peggy Kompalla

Die Gebäudewirtschaft Cottbus (GWC) hat den Durchgang zur Stadtpromenade erweitert. Dafür wurde der einstige Bäckerladen zurückgebaut. GWC-Chef Torsten Kunze erklärt dazu: „Damit gehen wir in Vorleistung und schaffen eine bessere Ost-West-Verbindung zum geplanten Anbau an das Blechen-Carré.“ Mit der Erweiterung des Einkaufszentrums soll nach früheren Aussagen des Investors in diesem Frühjahr begonnen werden. Genauere Angaben machte er nicht.

Durch den Abriss des Bäckerladens entsteht deutlich mehr Platz für die Fußgänger. Der schmale und zugige Durchlass verschwindet. Auf lange Sicht will die Gebäudewirtschaft so auch mit dem gegenüberliegenden Schuster verfahren. Dann wäre wieder der ursprüngliche Zustand hergestellt. Beide Geschäfte wurden erst nachträglich in den Durchgang gebaut.

Obwohl der frühere Bäckerladen verschwunden ist, versperrt noch ein Gitter den Weg. „Wir machen das noch schick“, verspricht Torsten Kunze. „Das wird eine deutliche Aufwertung des ganzen Bereiches.“ Die GWC investiert nach eigenen Angaben rund 30 000 Euro in den Umbau. Die Bäckerei war durch den Mieter aufgegeben worden. „Wir haben uns dagegen entschieden, mit befristeten Mietverträgen übergangsweise neues Gewerbe reinzunehmen.“

Die Verbreiterung des Durchgangs auf seine Original-Größe war schon viel früher geplant und sollte mit dem Anbau des Einkaufszentrums umgesetzt werden. „Wir stehen alle in den Startlöchern“, sagt der GWC-Chef. Denn die Gestaltung des gesamten Umfeldes steht und fällt mit Bau des  Einkaufszentrums. Darauf warten die Cottbuser seit Jahren. Die dafür nötigen Verträge sind nach Information von Bürgermeisterin Marietta Tzschoppe (SPD) in den letzten Abstimmungsrunden.

Ebenfalls die Stadt Cottbus wartet nicht mehr länger und wird nach eigener Auskunft im April mit der Umgestaltung des benachbarten Postparkplatzes beginnen. Auch die Flaniermeile entlang der Straßenbahntrasse soll zum Teil neu gestaltet werden – auch wenn mitten drin noch immer eine Brache liegt.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE