| 02:39 Uhr

Duo-Besetzung interpretiert Coleman zum Atemanhalten schön

Silke Eberhard (Saxofon, Klarinette) und Aki Takase (Piano) interpretierten im Glad-House Ornette-Coleman-Stücke.
Silke Eberhard (Saxofon, Klarinette) und Aki Takase (Piano) interpretierten im Glad-House Ornette-Coleman-Stücke. FOTO: I. Hoberg
Cottbus. Die erste Märzwoche gehört im Glad-House traditionell den Musikerinnen. "Doch Silke Eberhard und Aki Takase sind keine Quotenfrauen", betont Jürgen Dulitz zur Ankündigung des Duos. I. Hoberg

Das hat im Publikum sicher keiner erwartet, denn die Grande Dame des Jazzpianos und die mit eigenen Bands und unterschiedlichen Piano-Duos bekannt gewordene Saxofonistin bringen eigenständige musikalische Profile ein - auch und gerade, wenn sie sich mit Kompositionen des Jazz-Idols Ornette Coleman auseinandersetzen. Das ist präzise in den Soli und gut abgestimmt im Zusammenspiel. Auf dieser Bühne gibt es kein Ausstechen, Protzen, sich Vordrängen, nur ein vielfältiges Ausloten der klanglichen und rhythmischen Möglichkeiten.

Wenn sie "Lonely Women" oder "Face of the Bass" interpretieren, dann halten die Zuhörer inne - es ist zum Atemanhalten schön. In den Arrangements von Aki Takase blitzen die Ohrwürmer von Coleman auf ohne etwas zu vereinfachen. Als stilsicher erweist sich Silke Eberhard, die mit der Pianistin ein besonderes Einverständnis herstellt. Bekannt sind ihre Duos mit Dave Burrell und Ulrich Gumpert, doch mit Aki Takase entstehen ganz andere Schwingungen.

Am Ende ist auch die Ankündigung der "Marketing-Strecke" charmanter als bei den Herren - und die Musik zum Mitnehmen von verschiedenen Projekten der Beiden ist gefragt.

Zur nächsten Veranstaltung am 7. April ist wieder Manpower angesagt. Die dicken Finger (Olaf Rupp/E-Gitarre, Jan Roder/E-Bass und Oliver Steidle/Schlagzeug) treffen auf Peter Brötzmann (Saxofon, Tarogato). Anschließend ist der im Dezember 2012 vertagte Film "Brötzmann" zu sehen.