| 02:33 Uhr

Drittwärmster September seit 1946

Cottbus. Der September war in Cottbus mit einer Monatsmitteltemperatur von 17,5 Grad Celsius um 3,5 Kelvin zu warm im Vergleich zur Referenzperiode von 1961 bis 1990. Darüber informieren die Meteorologen von der Cottbuser Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes. red/pk

Demnach war der September 2016 der drittwärmste seit dem Jahr 1946. Damit setzt der Monat den seit dem November 2015 anhaltenden Trend fort. Seither ist es durchgängig jeden Monat in Cottbus im Durchschnitt zu warm. Die Höchsttemperatur registrierten die Meteorologen am 12. September mit 32,7 Grad Celsius. Das Minimum am 22. September mit 2,5 Grad Celsius. Laut Wetterdienst stieg die Temperatur an 15 Tagen über 25 Grad Celsius und an vier Tagen sogar über 30 Grad Celsius. Mit einer Niederschlagsmenge von 12,6 Litern je Quadratmeter erreichte der September nur knapp 26 Prozent des Normalwertes. Meteorologe Ralph Hasse erklärt: "Ursache dafür war der häufige Hochdruckeinfluss." Demnach fiel am 4. September mit 5,3 Litern je Quadratmeter der meiste Regen. Die Sonne schien mit 223 Stunden fast 140 Prozent des langjährigen Mittelwertes von 160 Stunden. "Damit schien die Sonne im Septemer rund zwölf Stunden länger als im August", sagt Hasse. Lediglich am 30. September registrierte die Wetterwarte keine Sonne. Am längsten schien sie am 7. September mit zwölf Stunden auf Cottbus. Nebel gab es nur an einem Tag.