ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:58 Uhr

Update
Gerangel mit Ausländern - dann mit der Polizei

Drei Männer wurden in Gewahrsam genommen.
Drei Männer wurden in Gewahrsam genommen. FOTO: Frank Hilbert
Cottbus. Nach einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Stadtpromenade in Cottbus hat die Polizei am Montagabend drei Männer vorläufig fest genommen. Von Bodo Baumert und Hannelore Grogorick

Eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Cottbuser Innenstadt hat Montag gegen 19 Uhr die Polizei auf den Plan gerufen. Dabei soll es auch zu Körperverletzungen gekommen sein. Die Polizei konnte drei Männer in Gewahrsam nehmen. Es soll sich um Cottbuser handeln.

Wie die Pressestelle der Polizei weiter informiert, hatten drei betrunkene Deutsche an der Straßenbahnhaltestelle in der Stadtpromenade eine Gruppe Ausländer angegriffen und den Hitlergruß gezeigt. Die 38, 39 und 43 Jahre alten Männer hatten zwischen 1,37 und 2,2 Promille Alkohol im Blut. Sie grölten ausländerfeindliche Parolen und leisteten Widerstand gegen die Vollzugsbeamten. Bei diesem Gerangel mit der Polizei ist der 39-Jährige leicht verletzt worden. Er wurde vor Ort medizinisch versorgt. Im Zuge der Personendurchsuchung konnten zudem bei dem 39-Jährigen Szene typische Tütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen aufgefunden und sichergestellt werden. Es wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Widerstands, Beleidigung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die drei Männer kamen in Polizeigewahrsam.

Nach ersten Zeugenaussagen hatte sich die Gewalt der drei Männer zuvor gegen Ausländer gerichtet. Die Geschädigten waren indes bei Eintreffen der Polizei geflüchtet. Zur Aufklärung der Straftaten bittet die Polizei die Geschädigten, sich bei der Polizeidirektion in der Juri-Gagarin-Straße in Cottbus zu melden.

Zu den genauen Umständen der Tat oder Hintergründen ermittelt die Polizei weiter.