| 02:33 Uhr

Drebkauer vergeben Pokale an Züchter der Region

Joachim Schammler aus Altdöbern seinen Russen schwarz-weiß. Jungzüchter Paul Krüger holte sich von ihm wichtige Tipps.
Joachim Schammler aus Altdöbern seinen Russen schwarz-weiß. Jungzüchter Paul Krüger holte sich von ihm wichtige Tipps. FOTO: Hirche/jul1
Drebkau. Eine Woche später als traditionell hat am Wochenende in Drebkau die 63. Rasse-Geflügel und Kaninchen-Ausstellung des Drebkauer Kleintierzuchtvereins stattgefunden. jul1

Gezeigt wurden 210 Tiere: 53 Kaninchen und 157 Hühner, Tauben, Gänse und Enten. Die Gestaltung der Schau im Vereinsheim lag in den bewährten Händen von Erika Grafe und Joachim Dommaschk. 24 Aussteller aus Drebkau, Altdöbern, Trattendorf, Calau, Cottbus, Groß Oßnig, Vetschau, Kolkwitz und Klettwitz zeigten ihre Tiere.

"Bei den Kaninchen bin ich froh, dass es über 53 geworden sind, denn viele Züchter hier in der Region haben durch die neue Kaninchenkrankheit RDH 2 viele Tiere verloren", betonte Ausstellungsleiter Matthias Haupt und fügte bedauernd an: "Dagegen gibt es leider noch kein Impfmittel." Er zeigte auch seine eigenen Tiere, die zudem die Preisrichter überzeugten. Für seine Roten Neuseeländer gewann er einen Pokal und eine Ehrentafel in Gold. Den Kreisverbandsehrenpreis bei den Kaninchenausstellern sicherte sich Joachim Schammler aus Altdöbern mit seinem Rassekaninchenquartett Russen schwarz-weiß.

Bei den Geflügelzüchtern überzeugten die schwarzen Lahore-Tauben von Tom Stache aus Cottbus. Die Taube mit der Startnummer 134 erhielt 97 Punkte und damit das Prädikat vorzüglich und aufgrund der Höchstwertung in der Schau den Landesverbandsehrenpreis. Auch Siegfried Kukula aus Groß Oßnig dufte zufrieden sein. Mit seinen weißen Gianthammer-Tauben stellte er eine ganz neue Rasse in Drebkau vor. Seine Taube mit der Startnummer 141 wurde mit dem Prädikat hervorragend bewertet und wurde mit einem Pokal ausgezeichnet.

Tierzucht scheint eine Männerdomäne zu sein. Doch in diesem Jahr präsentierten auch zwei Züchterinnen ihre Tiere in Drebkau. Jana Standke aus Cottbus widmet sich erst seit zwei Jahren diesem Hobby. Sie züchtet Deutsche Widder und Schwarze Wiener. Die Schau in Drebkau war für sie eine Premiere. Für ihre Wiener erhielt sie eine Ehrentafel in Silber. "Ich komme bestimmt wieder", versicherte sie. Annabelle Püsche aus Trattendorf war die einzige Frau bei den Rassegeflügelausstellern. Sie zeigte rotbunte Orloff - eine große Hühnerrasse. Ihre Henne erzielte eine 96er-Wertung. Dafür gab es einen Glaspokal.