ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:35 Uhr

Drachenboote jagten fröhlich über die Cottbuser Spree

Drachenbootregatta in Cottbus
Drachenbootregatta in Cottbus FOTO: Michael Helbig
Cottbus. 32 Drachenboot-Mannschaften wetteiferten am Samstag bei der XV. Cottbuser Drachenbootregatta um beste Zeiten und Platzierungen. Michael Helbig

Es war wieder ein sportlich-fröhliches Familienfest an der Cottbuser Spree. 32 Mannschaften, davon zwei Frauen-Teams und die Besatzung des Albrecht -Familienbootes auf dem Gelände des ESV LOK RAW Cottbus ihre Basislager aufgeschlagen und jagten mit ihren Drachen(Booten) am Samstag nach dem Aufruf von Antenne-Brandenburg-Moderator Ralf Jußen über die Cottbuser Spree.

Am Ende freuten sich die Teams der Cottbuser FreakShow in der Wertung der 20er Boote über ihren Sieg in einer Gesamt-Zeit von 2:11,53 Stunden, und auch die Spardrahen der Sparkasse Spree-Neiße waren nach ihrem packenden Finallauf gegen "DIE BUNTEN", den sie in einer Zeit von 2:12,34 Stunden mit einem Vorsprung von 55 Hundertstelsekunden für sich entschieden. "Wir freuen uns riesig, dass wir nah dem 2. Platz vom Vorjahr in diesem Jahr wieder den Firmen-Cup der 20er Boote gewonnen haben", erklärten die Sparkasen-Mitarbeiter der Direktionen Süd und Nord Eric Hieltscher, Thomas Ehmann und Antje Prescher nach ihrem Finallauf gegen "DIE BUNTEN". Wir sind ein eingeschworenes Team, das gerne Sport macht, und deshalb sind wir gern dabei. Ganz nach dem Motto unseres Unternehmens Sicher, stabil und solide waren wir heute erfolgreich."

Erfolgreich waren auch die Sanzeberg Oldieis. Zwar haben sie am Ende in der Firmen-Cup-Wertung der Zehner-Boote nur den letzten Platz belegt, doch Wettbewerb um das origenellste Team, hatten hatten sie auch in diesem Jahr gewonnen. Zoodirektor Kersten Will führte sein Team, das einen Ausflug in den Zoo machte, ins Rennen. Klar, für die Giraffe, den Haasen, die Schildkröte, das Schaf war es etwas schwierig, mit den fliegenden Drachen (Booten) auf der Cottbuser Spree Schritt zu halten. Doch egal. Sie hatte die Blicke der rund 400 Besucher auf dem Wettbewerbs-Gelände sicher.

Am Ende war Auch Gregor Albrecht vom gastgebenden ESV Lok RAW, Abteilung Kanu, zufrieden. "In diesem Jahr wahren mehr neue Mannschaften dabei. Überhaupt freuen wir uns über einen Zuwachs von mehr Firmen, die Spaß am Drachenboot-Rennen gefunden haben. Viele haben schon erklärt, dass sie im kommenden Jahr wieder kommen wollen. Nicht nur zu den Regatten. Auch zu Firmensportfesten und anderen Veranstaltungen. Drachenbootfahren und Kanusport machen einfach Spaß." Auch mit einem wichtigen "Nebeneffekt" der diesjährigen Cottbuser Drachenbootregatta war Gregor Albrecht überglücklich. Denn der finanzielle Erlös der XV. Cottbuser Drachenbootregatta kommt dem Cottbuser ESV-Kanu-Team zugute, das im September bei der Kanu- Weltmeisterschaft in Südafrika an den Start gehen, wird, zugute.