ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:46 Uhr

Cottbus
Doppelstraßenbahnrollt durch Cottbus

Cottbus. Cottbusverkehr testet die neue Signalanlage in Sandow. Von Peggy Kompalla

Eine Doppelstraßenbahn ist am Wochenende in der Stadt unterwegs gewesen. Der Grund war nicht etwa eine Havarie. Das 60 Meter lange Gefährt war planmäßig auf die Schiene geschickt worden. Denn Cottbusverkehr hat am Wochenende mit dem Testbetrieb einer neuen Signalanlage in Sandow begonnen. Darüber informiert Hans-Jürgen Krüger. Der Technische Leiter von Cottbusverkehr erklärt, dass der Testbetrieb noch die ganze Woche laufe. Dazu gehörte eben auch die Simulation eines Straßenbahn-Defektes und der anschließende Abschleppdienst.

Die neue Signalanlage regelt den Bahnverkehr auf dem eingleisigen Stück zwischen der Haltestelle Am Doll und der Wendeschleife. Die alte Anlage stammte aus dem Jahr 1980 und war damit 38 Jahre alt. „Sie hat viele Störungen verursacht“, erzählt Hans-Jürgen Krüger. „Außerdem gab es keine Ersatzteile mehr.“ Deshalb stand die Modernisierung an. „Die neue Anlage läuft zwar, aber sie hat noch ein paar Kinderkrankheiten.“ Die müssen in den nächsten Tagen behoben werden. Dazu werden Gleiskreise eingestellt und Programme angepasst.“

Der Technische Leiter versichert, dass der Testbetrieb sicher ist. Bei Problemen schalte die neue Technik die Anlage automatisch ab. „Der Fahrer weiß dann, dass er sich in der Leitstelle melden muss und per Funk angeleitet wird.“

Die Doppelstraßenbahn war am Samstag unterwegs, um eine neue Signalanlage in Sandow zu testen.
Die Doppelstraßenbahn war am Samstag unterwegs, um eine neue Signalanlage in Sandow zu testen. FOTO: LR / Peggy Kompalla