| 02:33 Uhr

Diskriminierte Senioren

Zum Beitrag "Zwölf Menschen sterben nach Unfall" (erschienen am 18. April) äußert sich RUNDSCHAU-Leserin Monika Künzel: In Ihrem Artikel schreiben Sie: "Von den 6630 Unfällen .

.... sind 948 von Senioren ab 65 Jahren verursacht worden." Später schreiben Sie: "Weiter rückläufig ist die Zahl der jungen Fahrer (18-24 J.) als Unfallverursacher."

Diese Aussage finde ich diskriminierend. Da nennen Sie nicht die 6630 Unfälle und auch nicht,

wieviele Fälle von den jungen Fahrern verursacht wurden. Wie viele sind es denn?

Das gehört bei solch einem Vergleich dazu. So wie Sie schreiben, sind die Senioren wieder mal die Schlimmen!

Anmerkung der Redaktion: Die jungen Fahrer (18 bis 24 Jahre) im Bereich Cottbus und Spree-Neiße haben laut Polizei 461 Unfälle verursacht - 2013 waren es noch 573.

Wie hoch ist die Lichtgeschwindigkeit?

Ein paar technische Ergänzungen hat Ulrich Raschick zum Artikel "Cottbus drückt aufs Internet-Tempo" (RUNDSCHAU vom 14. April) geschrieben:

In Glasfaserkabeln werden Daten natürlich in Lichtgeschwindigkeit übertragen, aber wie hoch ist diese eigentlich? Im Vakuum sind das 300 000 Kilometer pro Sekunde, im Glas nur noch ca 200 000 Kilometer pro Sekunde.

Dagegen ist die Signalübertragung im Kupferkabel mit ca 230 000 Kilometern pro Sekunde sogar noch schneller. Der eigentliche Vorteil der Glasfaser liegt in der Unempfindlichkeit gegenüber Störbeeinflussungen und der viel höheren übertragbaren Datenrate.