ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:34 Uhr

Dietmar Horke zum neuen Bürgermeister von Drebkau gewählt

Dietmar Horke, Bürgermeisterkandidat Drebkau
Dietmar Horke, Bürgermeisterkandidat Drebkau FOTO: privat (Desk_COS)
Drebkau. Einer zeigt sich erfreut – der andere enttäuscht. Der frühere Ortsbürgermeister von Schorbus, Dietmar Horke (parteilos), wird künftig das Amt des Drebkauer Stadtoberhaupts bekleiden und damit die Nachfolge von Harald Altekrüger (CDU) antreten.

Horke, 56 Jahre alt, hat am gestrigen Sonntagabend in Leuthen von seinem Sieg erfahren, kurz bevor er sich auf den Weg in die Gaststätte “Schön Oßnig„ begab, um mit seinen Unterstützern zu feiern. “Ich freue mich darüber, dass sich der Aufwand gelohnt hat„, sagte er. “Ich werde die Wahl selbstverständlich annehmen und zunächst Gespräche mit den Mitarbeitern der Drebkauer Stadtverwaltung und den Gewerbetreibenden führen.„ Nicht alle Probleme von Drebkau seien jedoch über Nacht zu lösen. “Dessen bin ich mir bewusst.„ Zu den Hochburgen des Kandidaten zählen Leuthen, Jehserig, Laubst und Siewisch.



Unterdessen schätzte sein 46-jähriger Herausforderer Paul Köhne (CDU) aus Auras selbstkritisch ein: “Es ist mir offenbar nicht gelungen, die Wähler im gewünschten Maß zu mobilisieren - ich habe schließlich kandidiert, um zu gewinnen.„ Er werde kein weiteres Mal als Bürgermeisterkandidat für Drebkau antreten. “Nun geht für mich ja nicht die Welt unter, und außerdem denke ich, dass jüngere Leute auch eine Chance erhalten sollten, sich für das Amt des Stadtoberhauptes zu bewerben.„ Köhne erkämpfte sich Vorteile in den Ortsteilen Casel und Greifenhain.

Gefasst nahm der Drebkauer CDU-Stadtverordnete und Kreistagsvorsitzende Michael Haidan das Wahlergebnis auf. “Wir gratulieren dem neuen Bürgermeister„, erklärte er im Namen seiner Partei. “Wir wünschen ihm, dass er Drebkau voranbringen möge - und dabei werden wir alle mitwirken.„ Zu den großen Herausforderungen für den künftigen Bürgermeister Dietmar Horke zählt Haidan die Sanierung des Haushalts und eine bessere Zusammenarbeit der Ortsteile.

Wie Wahlleiterin Raila Kieschke erläutert, tagt der Wahlausschuss am heutigen Montag, um das endgültige Ergebnis festzustellen. Am morgigen Dienstag wird, wie es die Prozedur verlangt, ein Schreiben an Dietmar Horke gehen, in dem er offiziell gefragt wird, ob er die Wahl annimmt. “Er hat eine Woche Zeit, sich zu entscheiden„, sagt Raila Kieschke. “Dann wird er das Bürgermeisterbüro in Drebkau beziehen.„ Margitta Jurk (parteilos), die in den vergangenen Monaten als amtierende Bürgermeisterin arbeitete, wird indes Stellvertreterin des Bürgermeisters bleiben. René Wappler