ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:58 Uhr

Fußball
Wendenauswahl auf Länderspieltour

Die Spieler und ihre Trainer und der Vereinsvorsitzende Horst Adam  der Wenden-Auswahl vor ihrem Start nach Dänemark am Donnerstagmittag vor dem Wendischen Haus in Cottbus
Die Spieler und ihre Trainer und der Vereinsvorsitzende Horst Adam der Wenden-Auswahl vor ihrem Start nach Dänemark am Donnerstagmittag vor dem Wendischen Haus in Cottbus FOTO: Marion Hirche
Cottbus. Aktive und Unterstützer sind beim Knivsbergfest in Nordschleswig dabei. Von Marion Hirche

17 Spieler, ihre Trainer und mehrer Vereinsmitglieder des Fördervereins der Wendenauswahl sind  an diesem Wochenende Gast beim traditionellen Knivsbergfest  des Bundes Deutscher Nordschleswiger. Zirka  20 000 Deutsche leben als nationale Minderheit in Nordschleswig in Dänemark. Ihr Fest wird bereits seit 1894 gefeiert. Als Vertreter der sorbischen/wendischen nationalen Minderheit in Deutschland wurde die Fußballauswahl der Wenden eingeladen. Trainer Horst Krautzig aus Sielow hat mit seinen Männern, die aus zahlreichen Niederlausitzer Dörfern kommen, in den letzten Wochen zielgerichtet  trainiert und damit auf das „Länderspiel“ gegen die Deutschen in Nordschleswig hingearbeitet.  Am Sonnabend (23. Juni) um 17 Uhr steigt die Begegnung. Zuvor werden die  Wenden am Freitag noch  in der Nordseeluft trainieren. Am Sonnabend werden sie das Fußballturnier der dänischen regionalen Teams verfolgen.   Außerdem sind sie zum Zuschauen beim Faustball-, Beachvolleyball- und Handballturnier eingeladen. Im WM-Biergarten werden sie zusammen mit ihren Gastgebern das Spiel der deutschen Nationalmannschaft verfolgen. Begleitet werden die wendischen Fußballer von Mitgliedern des Fördervereines ihrer Auswahl. Die Frauen haben alle ihre wendischen Festtagstrachten im Gepäck und werden diese natürlich beim Fest auch tragen. Außerdem kommen bei allen die neuen rot-weiß-blauen Vereinsshirts zum Einsatz. „Wir wollen gewinnen“, hat sich Horst Krautzig mit seinen Spielern vorgenommen. Und danach noch ein Sieg der Deutschen, dann ist unser Glück perfekt.“