Verwaiste Sonnenliegen am Strand, der Kakteengarten von San Nicolas, farbenfrohe Fischerboote in Marsaxlokk, Aussteiger in Maspalomas, Rotbarsche auf dem Fischmarkt und immer wieder Blüten in faszinierenden Großaufnahmen - Jürgen Kaffka zeigt die ganze Schönheit der Mittelmeerinseln in eindrucksvollen und häufig ungewöhnlichen Bildern.

"Er hat ein Auge für die Natur und für Formen und Farben", urteilt Erich Schutt, ebenfalls langjähriger Pressefotograf bei der RUNDSCHAU. Typisch für Kaffka sei, dass er sich auch abseits von Touristenpfaden bewegt und immer wieder die Schönheit der Natur im Kleinen entdeckt.

Den 73-Jährigen zieht es einfach in den Süden. Nächstes Reiseziel ist das Blütenfest auf Madeira. Neben der Blumenfülle sind es vor allem die leuchtenden Farben des Südens, die den Fotografen immer anziehen.

Unermüdlich antwortet er bei der Ausstellungseröffnung auf die Fragen der zahlreichen Besucher. Wenn er die Leute mit seinen Bildern erfreuen kann und wenn die vielleicht auch den einen oder anderen Tipp mitnehmen, wie auch sie einmal ein anderes Urlaubsbild machen können, ist der Fotograf zufrieden.

Was das Geheimnis seiner Bilder ist? Jürgen Kaffka: "Ich bin kaum am Strand, gehe lieber ins Landesinnere und guck mir die schöne Landschaft an." Wo es die üppigen Blumenwände gibt? "Überall, man muss nur richtig gucken."

Auch den stellvertretenden Bürgermeister Torsten Schwieg begeistern die Bilder. "Da kommt Urlaubsstimmung auf", lautet seine Einschätzung.

Jürgen Kaffka ist mit der Ausstellung an den Ort seiner Kindheit zurückgekehrt. Er ist in Neuhausen geboren und aufgewachsen. Auch seine Berufswahl hat hier ihren Ursprung. "Meine ersten Fotos für die Zeitung habe ich vom Fallschirmspringen und vom Segelflug in Neuhausen gemacht", verrät der 73-Jährige.