| 02:33 Uhr

Die Sanddecke entspannt besser als eine Kanutour

Mutter Sandy Hauck, Jubilar Michael Hauke und Roland Hauke (r.) von den Johannitern mit einem großen Paket für den kleinen Janek (2. v. l.), das am Ende alle glücklich gemacht hat.
Mutter Sandy Hauck, Jubilar Michael Hauke und Roland Hauke (r.) von den Johannitern mit einem großen Paket für den kleinen Janek (2. v. l.), das am Ende alle glücklich gemacht hat. FOTO: privat
Ein Jubilar und die Johanniter haben den kleinen Janek mit einer Sanddecke ein bisschen glücklicher gemacht. Janek wird von der ambulanten Kinderkrankenpflege der Johanniter betreut. abw/ani red/ani red/ani

Aufgrund seiner Erkrankung kommt Janek nur schwer zur Ruhe. Bei einer stationären Therapie lernte er die wohltuende Wirkung einer Sanddecke kennen. Durch das Gewicht des in der Decke eingearbeiteten Quarzsandes kann der Junge wunderbar entspannen und seinen Körper viel besser wahrnehmen. Was bei der Therapie wunderbar half, war zuhause nicht fortsetzbar. Die spezielle Decke, die Janek brauchte, ist teuer. Mit einem Verweis auf den fehlenden wissenschaftlichen Beleg für die helfende Wirkung der Sanddecke wurde die Kostenübernahme für die Anschaffung einer Sanddecke abgelehnt. Da kam es wie gerufen, dass Michael Hauke aus Finsterwalde bei den Johannitern nachfragte, ob er anlässlich eines persönlichen Jubiläums mit einer Spende jemanden aus der Region, der Hilfe benötigt, unterstützen kann. Von dem Vorschlag der Johanniter, mit seiner Spende die Sanddecke für Janek zu finanzieren, war Michael Hauke sofort begeistert. Auch er sei einmal in einer schweren Lebenssituation gewesen. Damals brauchte er selbst dringend Hilfe, die er schließlich erst nach einem langen und schweren Kampf bekam. "Aber nicht nur Hilfe zu bekommen, sondern auch Hilfe anzunehmen, ist oft nicht einfach", sagt Michael Hauke. Dank der neuen Decke hat es Janek jetzt einfacher, zur Ruhe zu kommen. Er half kräftig mit, das 24 Kilogramm schwere Paket zum Auto zu tragen.

Eine abenteuerliche Klassenfahrt haben die Mädchen und Jungen der 6 b der Carl-Blechen-Grundschule in Cottbus gleich am Anfang des neuen Schuljahres erlebt. Wie ihr Klassenlehrer Frank Roick schilderte, verbrachten die Sechstklässler vier Tage komplett in der freien Natur. Eine Kanutour führte sie von Cottbus nach Burg in den Spreewald. Bei herrlichem Sonnenschein ging es an der Cottbuser Spreewehrmühle mit insgesamt zwölf Booten los. Der erste Abschnitt dieser außergewöhnlichen Tour führte die Schüler nach Döbbrick. Dort wurden sie von Sozialarbeiter Jan Godschan vom Jugendclub "Erebos" aus Spremberg und von ihrem Klassenlehrer auf das Leben in der freien Natur eingestimmt. Beim Lageraufbau packten alle 22 Kids mit an. Natürlich musste auch das Abendbrot zubereitet werden - für die meisten Schüler laut Lehrer Roick eine völlig neue Situation. Am zweiten Tag ging es in einer sechsstündigen Etappe zum Nordumfluter. Der letzte Teilabschnitt nach Burg hatte es noch einmal in sich. Die Boote mussten an zwei Wehren mit vollem Gepäck getragen werden. Da sei für einige Augenblicke das Lächeln aus den Gesichtern verschwunden. Nach über sechs Stunden erreichten dann alle das Endziel "Jägerhof" in Burg. Als Überraschung warteten dort viele Eltern, die eine tolle Grillparty organisiert hatten. "Für alle Schüler war diese Klassenfahrt ein Erlebnis der besonderen Art. Nicht nur die körperliche Anstrengung, sondern auch der viertägige Verzicht auf jegliche Medien wie Handy und Computer war eine neue Erfahrung im Leben meiner Schüler", so der Klassenlehrer Frank Roick.

Genau ab heute sind Andreas Zenker, Kathleen Urbanski und Christin Ertner die Geschäftsführer des privaten Fernsehsenders Lausitz TV. Damit übergibt Bernd Scharf nach längjähriger Tätigkeit sein Amt an ein Mehrgenerationen-Team, das seit Jahren erfolgreich das Tagesgeschäft managt. Scharf bleibt weiterhin Hauptgesellschafter des TV Senders, der seit nunmehr 25 Jahren auf Sendung ist. "Wir freuen uns auf die Herausforderung. Unsere tägliche Sendung bleibt Visitenkarte und Kerngeschäft des Senders. Jetzt wollen wir uns zusätzlich noch stärker der Produktion von Imagefilmen widmen", so die dreiköpfige Geschäftsführung einstimmig.

Kathleen Urbanski (l.), Andreas Zenker und Christin Ertner sind ab dem heutigen 1. Oktober die neue Geschäftsführung von Lausitz TV in Cottbus.
Kathleen Urbanski (l.), Andreas Zenker und Christin Ertner sind ab dem heutigen 1. Oktober die neue Geschäftsführung von Lausitz TV in Cottbus. FOTO: ltv
Mit einer naturnahen Klassenfahrt sind die Mädchen und Jungen der 6 b der Carl-Blechen-Grundschule in das neue Schuljahr gestartet. Im Kanu ging es von Cottbus nach Burg.
Mit einer naturnahen Klassenfahrt sind die Mädchen und Jungen der 6 b der Carl-Blechen-Grundschule in das neue Schuljahr gestartet. Im Kanu ging es von Cottbus nach Burg. FOTO: privat