| 02:33 Uhr

Die Narren übernehmen am Wochenende die Stadt Cottbus

FOTO: Mario Behnke
Cottbus. Ein paar Regentropfen werden die Narren wohl abbekommen, und sonderlich warm soll es am Sonntag beim "Zug der fröhlichen Leute" auch nicht werden. Aber wie sagt Frank Czepock, seit mittlerweile 33 Jahren Karnevalspräsident, immer so schön: "Unser größter Feind war immer das schlechte Wetter. Die RUNDSCHAU gibt einen Ausblick auf das kommende Wochenende. Andrea Hilscher

Aber Karnevalisten kriegt man so schnell nicht kaputt."

Zum 26. Karnevalsumzug in Cottbus haben sich rund 3000 Aktive mit 150 Gruppen angemeldet, in den Zug werden sich wie in den Vorjahren etwa hundert Festwagen einreihen. Zwölf Pferde und sechs Kutschen gehören dabei zu den optischen Höhepunkten des närrischen Treibens.

"Wir wollen Spaß haben und fröhlich feiern", sagt Stadtsprecher Jan Gloßmann. Trotzdem werden auch die Zuschauer des größten ostdeutschen Umzuges nicht ignorieren können, dass die Sicherheitsvorkehrungen gegenüber den Vorjahren verschärft wurden. Mehr Polizei, mehr Security, mehr Sanitäter. Deutlichstes Zeichen der Terror-Prävention: 21 befüllte Alba-Container stehen an strategisch wichtigen Straßenzufahrten, um potenzielle Amokfahrer auszubremsen. Frank Czepok: "Wer ungestört feiern will, sollte sich auch nicht unbedingt als IS-Kämpfer verkleiden." Im Festzelt wird es erstmals Einlasskontrollen geben, das Mitbringen von Flaschen und Rucksäcken ist hier untersagt.

Bereits ab dem 24. Februar kommt es zu ersten Verkehrseinschränkungen. Halteverbote in Vorbereitung des Umzuges gibt es an folgenden Stellen:

Wernerstraße (Südseite) von Hausnummer 57 und 19 bis zur Karl-Liebknecht-Straße ab 24. Februar, 9 Uhr.Wernerstraße (Nordseite) ab Einfahrt zum Staatstheater bis zur Karl-Liebknecht-Straße ab 25. Februar, 9 Uhr.Willy-Brandt-Straße zwischen Sandower Hauptstraße und Kahrener Straße ab 26. Februar, 8 Uhr.Kameraproben: Bereits am 25. Februar kommt es zwischen 15.30 und 16.30 Uhr wegen Kameraproben des RBB kurzzeitig zur Vollsperrung der Karl-Liebknecht-Straße zwischen Bahnhofstraße und Schillerstraße.

Am Sonntag, 26. Februar, werden folgende Straßenzüge ab 9Uhr für den Verkehr gesperrt: Willy-Brandt-Straße zwischen Stadtring und Sandower Hauptstraße. Karl-Liebknecht-Straße von Bahnhofstraße bis Franz-Mehring-Straße (Höhe Muskauer Platz). Karl-Liebknecht-Straße zwischen Bahnhofstraße und Schillerstraße.

Fahrzeughalter, die ihre Fahrzeuge entlang der Umzugsstrecke am Straßenrand abgestellt haben, werden gebeten, diese rechtzeitig vor Umzugsbeginn außerhalb der Strecke zu parken.

Bis spätestens 11 Uhr wird die Kreuzung Bahnhofstraße/Karl-Liebknecht-Straße und die Karl-Liebknecht-Straße zwischen Schillerstraße und Fr.-Hebbel-Straße und Wilhelm-Külz-Straße/Waisenstraße gesperrt.

Ab 13 Uhr wird der Straßenbahnverkehr im Bereich Brandenburger Platz eingestellt.

Nach dem Umzug werden die gesperrten Straßen abschnittsweise wieder freigegeben.

Für Gäste und Besucher des Karnevalsumzuges stehen die innerstädtischen Parkplätze und Parkhäuser zur Verfügung. Besucher werden gebeten, rechtzeitig mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.

Weitere Informationen über die Sonntagsfahrpläne sind im Internet unter www.cottbusverkehr.de zu finden.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE