ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:47 Uhr

Cottbus
Die Messehalle erstrahlt in Weiß

Festlich ging es am Sonntag in der Messehalle zu: Die Tausenden Besucher erfuhren, was alles zu einem perfekten Fest dazugehört, aber auch von wem sie dafür Hilfe bekommen können. Die Stars waren dabei die Bräute auf dem Laufsteg.
Festlich ging es am Sonntag in der Messehalle zu: Die Tausenden Besucher erfuhren, was alles zu einem perfekten Fest dazugehört, aber auch von wem sie dafür Hilfe bekommen können. Die Stars waren dabei die Bräute auf dem Laufsteg. FOTO: Marion Hirche
Cottbus . „Ja, ich will“ findet erstmals in den Messehallen statt. 87 Aussteller bieten Rundum-Paket. Von Marion Hirche

Die Hochzeitsmesse „Ja, ich will“ hat am Sonntag erstmals in den Cottbuser Messehallen stattgefunden. Diesen Schritt ist der Veranstalter Jens Taschenberger ganz bewusst gegangen. „In der Chemiefabrik hatte der Platz einfach nicht mehr ausgereicht.“ Der Andrang in der Messehalle gab dem Geschäftsführer der Zwei Helden GmbH recht, auch wenn er keine Besucherzahlen nennen wollte.

87 Aussteller boten alles, was eine Hochzeit oder großes Familienfest braucht. Angefangen von der Örtlichkeit. Andre Böhme von ­Wake and Beach Halbendorf warb für Hochzeiten am Strand, das Cottbuser Radisson-Hotel bot gleich ein ganzes Hochzeitspaket an. Erstmals war auch das Kulinarium Branitz vertreten. Geschäftsführer Gerd Mielke versprach: „Wir haben alles für den Tag der Tage: Unsere Räume sind sehr flexibel, sind für die kleine Feier genauso da, wie für das Riesenevent mit 300 Gästen. Wir bieten Wetterunabhängigkeit. Unser Gastroteam erfüllt jeden Wunsch und wir organisieren auch das Drumherum.“

Auch Danilo Hempel und Marion Hüttl aus Cottbus wollen in diesem Jahr heiraten. Das Standesamt Burg übernimmt die Zeremonie. Die Verlobten ließen sich von den Burger Standesbeamtinnen Monika Troppa und Petra Matschenz beraten. Auch Andreas Wolf und Claudia Rubin wollen in den Hafen der Ehe schippern. „Ich habe hier nach einem passenden Kleid geschaut und gefunden“, schwärmte die Senftenbergerin. „Ich wollte kein weißes Kleid, weil ich zum zweiten Mal heirate. Schön, dass es hier  auch Festmode im Angebot gibt.“ Ihre Trauung wird im Rosengarten stattfinden.

Hochzeitsmesse 2018 in Cottbus FOTO: Von Michael Helbig

An anderen Ständen ging es um Festfrisuren. So machte Roswitha Gursch vom gleichnamigen Cottbuser Salon gleich mehrere Frisiertermine. Thomas Goethe verriet ein Geheimnis seiner Hochzeitsfotografie: „Natürlich haben wir klassische Orte wie den Branitzer Park im Angebot. Am liebsten gehen wir mit den Paaren aber an Orte, zu denen sie eine Beziehung haben. Letztes Jahr war ich zum Beispiel mit zwei jungen Leuten an einem See im Spreewald, wo sie sich immer getroffen haben.“ Daniel Bentner stellte bei seiner Messepremiere ein Hochzeits-Accessoire vor, mit dem man garantiert auffällt: einen Currywurstbrunnen. Die Burger Unternehmerin Heike Fittkau brachte ihre Trauringpalette mit. „Im Trend sind bei jungen Paaren Weißgold und weiß-rote Trauringe. Das hängt aber auch vom Alter der Paare ab“, erklärte sie.

Die Stars der Messe waren einmal mehr die Bräute. Lilly Minor aus Cottbus präsentierte ein Traum in Weiß für Gertenschlanke: „Ich will nächstes Jahr selbst heiraten, da fühlt sich so eine Modenschau natürlich toll an.“ Mandy Kunkel schwärmte von ihrem weißen Kleid mit Perlenstickerei und weitem Tüllrock. Bei der Modenschau war auch ein Paar dabei, das allerdings schon seit zehn Jahren verheiratet ist. Franziska Kreppel überzeugte ihren Mann Stefan mit ihr über den Laufsteg zu laufen. Er bereute es nicht: „Das ist eine tolle Erfahrung.“ Die vierjährige Tochter Vicky war stolz auf Mama und Papa. Die Sergener gaben sich am Nachmittag symbolisch nochmals das Ja-Wort bei einer Show-Trauung im Hochzeits-Dom auf dem Außengelände – mit Messepublikum. Vor den Messehalletoren standen die Hochzeitskutschen: Busse von Cottbusverkehr, festliche Autos, große Ami-Schlitten und wahrhafte Kutschen.

Festlich ging es am Sonntag in der Messehalle zu: Die Tausenden Besucher erfuhren, was alles zu einem perfekten Fest dazugehört, aber auch von wem sie dafür Hilfe bekommen können.
Festlich ging es am Sonntag in der Messehalle zu: Die Tausenden Besucher erfuhren, was alles zu einem perfekten Fest dazugehört, aber auch von wem sie dafür Hilfe bekommen können. FOTO: Michael Helbig