ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Die Leiden des jungen M.

Danny Matthes galt einst als das bemerkenswerteste Stürmertalent des FC Energie Cottbus. Doch die mögliche Karriere des damaligen Oberligaspielers wurde jäh unterbrochen. Der Angreifer erinnert sich: „Am 17. September 2002 riss ein Kreuzband. Hajo Schulze

Im Mai 2004 stieg ich wieder ins Training ein und nach wenigen Einheiten kam für mich erneut die Hiobsbotschaft: Erneut Kreuzbandeinriss.“
Die Leidenszeit des inzwischen 21-jährigen Energiespielers ist nun hoffentlich vorbei. Am kommenden Samstag beim Auftakt zur Rückrunde in der Oberliga Nord gegen Anker Wismar wird Danny Matthes wieder für seinen Verein angreifen. Er hat bei der Generalprobe gegen Guben Nord bereits eine Viertelstunde gespielt.
„Der Einsatz verlief ohne Komplikationen. Dass ich in den Zweikämpfen noch nicht so forsch dazwischen ging, wird sich im Laufe der Zeit sicher noch geben“ , denkt der aus Lübben 1997 zum FC Energie gekommene Spieler. Ein Comeback nach 28 Monaten Verletzungspause, angefüllt mit viel Fleiß in der physiotherapeutischen Rehabilitation. Vor seinem ersten Verletzungsschmerz hatte Danny Matthes bereits vier Länderspiele für die deutschen U 18- und U 19-Auswahlteams bestritten.
„Dass zahlreiche meiner ehemaligen Mannschaftskameraden den Weg bis in die Männerbundesauswahl schafften, war mir immer wieder Ansporn für meine Rückkehr“ , sagt Danny Matthes. „Jetzt ist der Profifußball mein erklärtes Ziel.“