Martin Krause, Winter des Klein Oßniger Sonnenhügels, ist leicht verschnupft, aber glücklich: Den Mann hat zwar eine dicke Erkältung erwischt. Aber Schuld ist der Wein. „Wir waren im Qualitätsweingut Hanke in Jessen gewesen und haben unsere Weinflaschen des Jahres 2018 etikettiert. Dort im Weinkeller war es ziemlich kühl, und deshalb habe meine Frau und ich einen Schnupfen mitgebracht“, erklärt er.

Aber der Mann mit dem Sonnenhut schwärmt trotzdem: Denn der Wein ist gut. Die Sonne hatte für höhere Öchslegrade gesorgt als in Normaljahren und einen früheren Erntebeginn beschert. „Der Wein des Jahrganges 2018 ist von Fruchtigkeit und Aromenfülle gekennzeichnet“, sagt er.

Karola und Martin Krause haben den alten Klein Oßniger Weinberg vor zehn Jahren aufgerebt. Auf rund 0,4 Hektar haben sie etwa 2050 pilz­widerständige Reben gepflanzt. Seither gedeihen die Stöcke der Sorten Johanniter, Solaris und Regent. Die Pflanzen haben sich sehr gut entwickelt, jetzt sind sie natürlich schon für die neue Saison allesamt auf Bogen- und Frostrute gestutzt. Die Wurzeln sind bis in sechs und sieben Meter Tiefe vorgedrungen, haben die Lehmschichten des Berges erreicht, in den Feuchtigkeit gespeichert ist. „Deshalb konnte die große Trockenheit im vergangenen Jahr unserem Wein wenig anhaben“, erklärt der Cottbuser Senior.

Vor nunmehr fünf Jahren hatten Krauses auch den ersten Südbrandenburger Sekt ansetzen lassen, der über 20 Monate im traditionellen Champagnerverfahren als Flaschengärung handgerüttelt gereift ist. Der 2017er-Jahrgang verlässt jetzt den Keller.

Im Land Brandenburg gibt es 30 Winzer, sie alle profitieren vom Klimawandel. Um Werder und Südbrandenburg befinden sich ihre Weinberge. In der Lausitz wird auf rund 15 Hektar Wein angebaut. In Grano wird der Rebentrank selbst hergestellt, alle anderen Weinbauern nutzen Keltereien in Sachsen und Sachsen–Anhalt. „Hier bei uns werden Landweine hergestellt. Mittlerweile haben wir aber alle eine Öchslezahl erreicht, die auch die Bezeichnung Qualitätswein zulässt“, erklärt Martin Krause.