In einem Wohnbungalow in Holzbauweise in Mittenwalde (Dahme-Spreewald) ist in der Nacht ein Feuer ausgebrochen. Das teilt die Leitstelle Lausitz am Montagmorgen mit. Um 1:42 Uhr wurden demnach die Rettungskräfte alarmiert – seitdem kämpfen rund 80 Einsatzkräfte gegen den Brand. Nach ersten Angaben wurden zwei Personen vermisst. Polizeisprecher Torsten Wendt bestätigte inzwischen gegenüber der RUNDSCHAU, dass in den Überresten des Hauses „eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Person“ gefunden wurde. Um wen es sich bei dem Toten handele, sei noch unklar. Ob sich eine weitere Person in dem Haus befinde, wie zunächst angenommen, sei noch nicht sicher. Der Brandort müsse weiter abgesucht werden. Die starke Hitze erschwere die Suche in dem verbrannten Haus im Ortsteil Töpchin, hieß es weiter. Die Rettungsarbeiten und Ermittlungen sollen noch eine längere Zeit andauern.

Gebrannt hat es am Sonntagabend auch in Forst. Dort stand in einem leerstehenden dreistöckigen ehemaligen Fabrikgebäude Müll in Flammen. Die Feuerwehr hatte das Feuer aber schnell im Griff und konnte schlimmeres verhindern. Möglicherweise wurde der Brand durch Silvesterböller verursacht, da es in der Nähe vorher mehrfach laut geknallt haben soll.

Auto brennt auf der A13 aus

Zu Verkehrsbehinderungen kam es am späten Abend auf der Autobahn 13 an der Anschlussstelle Calau. Dort brannte ein Auto komplett aus. Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Feuerwehr musste bei Temperaturen knapp um den Gefrierpunkt mit Wasser und Schaum löschen, da sonst Glatteis auf der Autobahn drohte.

Am Montagmorgen rollte der Verkehr aber wieder problemlos auf allen Strecken. Auch von den Schienen gibt es bislang keine Störungsmeldungen.

Silvesternacht soll in Brandenburg trocken bleiben

Die Woche startet in Berlin und Brandenburg trocken und mit Frost. Im Tagesverlauf steigen die Temperaturen am Montag auf sechs bis acht Grad, es bleibt trocken bei abnehmender Bewölkung, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. In der Nacht soll nach den Angaben vom Montag gelegentlich etwas Regen herunterkommen, die Temperaturen fallen auf drei bis null Grad, zeitweise kommt es zu leichtem Frost.

An Silvester bestimmen Wolken, Regen und zeitweise Windböen den Vormittag. Die Höchsttemperaturen liegen um sieben Grad. Wer den Jahreswechsel im Freien verbringen möchte, muss laut den Meteorologen allerdings keine Angst vor Niederschlag haben. Die Nacht soll trocken bei Temperaturen zwischen einem und minus einem Grad bleiben. Das neue Jahr startet für die Berliner und Brandenburger bei vier bis sechs Grad.