Die Leitstelle Lausitz verweist auf eine Nacht ohne nennenswerte Einsätze in unserer Region. Und auch bei der Polizeidirektion Süd gab es in der zurückliegenden Nacht keine größeren Einsätze.

Von Corona-Virus bis toten Wolf

Ist das Corona-Virus schon in der Lausitz angekommen? Besorgte Eltern haben in Lübbenau Alarm geschlagen. Ihre Kinder waren zum Schüleraustausch in Italien und sind am Freitag mit Erkältungssymptomen zurückgekehrt.

Apropos Eltern: Wenn Kinder ihren Eltern den Alkohol holen müssen – ein Thema in der Suchtberatungsstelle in Luckau. Mit dem heutigen Aschermittwoch endet der Karneval und die vierzigtägige Fastenzeit beginnt für so manchen Mitbürger. Die RUNDSCHAU hat sich zum Ende der närrischen Tage einem Thema gewidmet, auf das Fred Witschel, Präsident des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg, aufmerksam macht: Für Karnevalisten können unangemessene Fotos und Videos zum Problem werden.

Wer es bislang noch nicht getan hat – hier gibt es die Fotos zu den zahlreichen Karnevalsumzügen in der Lausitz und dem Elbe-Elster-Land zu sehen. Und zwar so, wie sie sein sollten: www.lr-online.de

Und es gab zwei Tragödien im Tierreich: Eine Autofahrerin hat einen Schwan zur Witwe gemacht. Im Elbe-Elster-Kreis gibt es einen Wolf weniger.

Übrigens, bald soll die neue Straßenverkehrsordnung in Kraft treten. Alle neuen Regelungen haben wir hier zusammengefasst.

Stadion der Freundschaft im Stadtparlament

Das Stadion der Freundschaft, dessen Bewirtschaftungskosten die Kasse des Fußballklubs arg belastet, wird heute Thema sein. FCE-Präsident Matthias Auth spricht dazu vor den Cottbuser Stadtverordneten. Die RUNDSCHAU hatte vorab darüber mit dem Oberbürgermeister von Cottbus, Holger Kelch, gesprochen. Im Beitrag gibt es auch eine Umfrage zur Stadion-Zukunft, an der sich jeder beteiligen kann. 255 Energie-Fans haben dies bereits getan.

Und noch ein Fußball-Thema: Laura Klement arbeitet seit Januar als „Beauftragte für Vielfalt und Toleranz“ für den FC Energie Cottbus. Aber was kann der Verein im Kampf gegen Rechtsextremismus überhaupt erreichen?

Die aktuelle Verkehrslage

Auf den Straßen und Schienen der Region rollt’s derzeit ohne größere Probleme. Hier noch einmal der Hinweis zum Berliner Ring: Heute stehen auf der A 10 von 8 bis 17 Uhr zwischen dem Autobahndreieck Nuthetal und der Anschlussstelle Michendorf nur zwei von drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Autobahndreieck Potsdam zur Verfügung.

In den Nächten Mittwoch/Donnerstag (27./28. Februar) und Donnerstag/Freitag (27./28. Februar) steht jeweils von 21 bis 5 Uhr auf der A 115 und der A 10 im Bereich des Autobahndreiecks Nuthetal in Fahrtrichtung Autobahndreieck Potsdam nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Darüber informiert die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH.

Es wird wieder stürmisch mit paar Flöckchen

Jetzt wird’s wieder richtig schmuddelig mit Sturm und ersten Schneeflocken. Hier die Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für die nächsten Tage: Kurz vor Ende des meteorologischen Winters zeigt sich das Wetter in der letzten Februarwoche von seiner rauen und kühlen Seite: Auch in den tiefen Lagen kann es nach Angaben des DWD schon mal schneien. Von einer weißen Pracht im Tiefland könne aber trotzdem keine Rede sein: „Ein richtig winterliches Feeling wird sich aber eher in den Mittelgebirgen und den Alpen einstellen“, warnte der Wetterdienst vor allzu hohen Schnee-Erwartungen.

Aschermittwoch fast überall windiges Schauerwetter

Am heutigen Aschermittwoch herrscht nach DWD-Angaben fast überall in Deutschland windiges Schauerwetter. Vor allem in der Mitte und im Süden kommen die Niederschläge nicht als Regen, sondern in Form von Graupel, Schneeregen oder Schnee. Auch mit einzelnen Wintergewittern muss gerechnet werden. Dabei herrschen nasskalte ein bis sieben Grad.

Am Donnerstag zieht ein neues Sturmtief über Deutschland hinweg. Außer einem Sturm in Süddeutschland sind auch teils kräftige Schneefälle möglich – über den genauen Verlauf konnten aber noch keine Angaben gemacht werden. Trockener wird es erst wieder am Freitag, dann sind stellenweise sonnige Abschnitte möglich. Allerdings kündigt sich laut DWD bereits zum Wochenende wieder wechselhafteres und windiges bis stürmisches Wetter an.

(mit dpa)