Nach einer Arbeitswoche unter Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus zeigen sich auch bei der Polizei in der Lausitz erste Veränderungen: Die Zahl der aufgenommenen Unfälle ist zurückgegangen, da insgesamt weniger Menschen unterwegs sind. Polizeisprecher Ralph Meier: „Es passiert aber immer noch genug, da es noch genügend gibt, die sich nicht an die Regeln halten wollen. Wir sind also trotzdem nicht arbeitslos.“ Dazu unterstützt auch die in Cottbus stationierte Einsatz-Hundertschaft das Ordnungsamt bei den Kontrollen der Ausgangsbeschränkungen und den weiteren Maßnahmen. „Für alle ist es eine besondere Situation. Zumal wir ähnlich wie die Verkäuferin im Supermarkt oder beim Bäcker im direkten Eins-zu-eins-Kontakt mit dem Bürger sind. Da weiß man nie, ob derjenige mir gegenüber infiziert ist oder nicht“, so Meier.

Cottbus

Meteorologen sagen Schnee in der Lausitz vorher

Entsprechend der Veränderungen ist auch der Freitag ohne große Probleme auf den Straßen und Schienen der Region gestartet. In Guben musste am Abend noch der Brand eines kleinen Schuppens bekämpft werden. Sonst war es aber eine relativ ruhige Nacht für die Feuerwehren in der Lausitz und im Elbe-Elster-Land.

Beim Wetter stehen noch zwei sonnige Tage mit milderen Temperaturen zwischen 13 und 17 Grad an. Am Sonntag allerdings gibt es laut Deutschem Wetterdienst einen Wetterwechsel. Von Nord nach Süd zieht Bewölkung durch mit zeitweisen Schneeregen oder Regen. Nachfolgend von Norden her wechselnd bewölkt und einzelne Schnee- oder Graupelschauer möglich. Deutlich kühler bei Höchstwerten zwischen 4 und 7 Grad.