Mit „großer Kapelle“ – also mehreren Einsatzfahrzeugen – musste die Cottbuser Berufsfeuerwehr am Donnerstag gegen 19.45 Uhr ausrücken. Anlass war eine Brandmeldeanlage der BTU Cottbus-Senftenberg, die in der Walter-Pauer-Straße ein Feuer angezeigt hatte. Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass es ein Fehlalarm war, hieß es seitens der Leitstelle Lausitz am Donnerstagmorgen.
Zur selben Zeit mussten Feuerwehrleute in Doberlug-Kirchhain zum Einsatz. Aus dem Fenster einer Wohnung in der Potsdamer Straße drang dichter Rauch. Ursache war jedoch kein Feuer, sondern ein verstopfter Schornstein. Da musste weniger die Feuerwehr ran, sondern ein Schornsteinfeger. Der Einsatz war gegen 21.40 Uhr beendet.

Zwei Mopeds krachen in Weeskow aneinander

Gegen 1.20 Uhr waren im Spremberger Ortsteil Weeskow Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei notwendig. In der Sellessener Allee waren zwei Kradfahrer miteinander kollidiert. Während beide Fahrer unverletzt blieben, musste eine 17-jährige Soziusfahrerin verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Einsatz dauerte bis gegen 5 Uhr.
Noch länger, nämlich bis gegen 5.20 Uhr, hatten Einsatzkräfte der Cottbuser Berufsfeuerwehr sowie der Wehren aus den Stadtteilen Schmellwitz und Sandow zu tun, um ein Feuer am Bonnaskenplatz zu löschen. Dort brannte laut Leitstelle Unrat in der einstigen Mensa im früheren Polizeigebäude.

Erneut Feuer im Loobenmoor bei Hohenleipisch

Eigentlich war am Mittwochnachmittag die Großschadenslage beim Brand im Loobenmoor in Elbe-Elsterschon für aufgehoben erklärt worden, doch am Abend loderten die Flammen bei Hohenleipisch an einigen Stellen wieder auf, sodass erneute Einsatzkräfte dorthin beordert werden mussten.

Das Wetter wird etwas ungemütlich

Von 25 Grad am Nachmittag sollen laut Meteorologen die Temperaturen bis gegen Abend auf 18 und nachts auf 16 Grad fallen – die Schafskälte eben. Darüber hinaus sei mit Regen bis Starkregen, Hagel und Gewittern, verbunden mit teilweise starken Böen, zu rechnen.