In Brandenburg und Sachsen gilt ab sofort eine Kontaktsperre mit mehr als zwei Personen, wenn sie nicht zur Familie gehören und im Haushalt leben. Das scheint sich auch auf die Einsatzzahlen der Rettungskräfte auszuwirken. Sowohl die Leitstelle Lausitz als auch die Polizeidirektion Süd berichten von einem sehr ruhigen Wochenstart. Während zumindest am Sonntag in der Leitstelle die Einsatzzahlen noch auf einem normalen Niveau waren, zeigen laut Polizeisprecher Ralph Meier die strengeren Verhaltensregeln offenbar schon Wirkung. „Wir hoffen aber, dass es nicht nur die Ruhe vor dem Sturm ist. Wenn den ersten die Decke auf den Kopf fällt, so wie auch Weihnachten zu beobachten ist, lässt sich eine Erhöhung der Fällen von Häuslicher Gewalt nicht ausschließen“, so Meier.

Frost in der Nacht, Sonne am Tag

Auf den Straßen und Schienen in der Region ist die Lage ähnlich ruhig. Oder-Fahrer zwischen Cottbus und Berlin müssen in den nächsten Tagen die Fahrpläne vor Fahrtantritt aber etwas genauer studieren, denn wegen Bauarbeiten verkehren einige Züge zu veränderten Fahrzeiten und werden außerdem in Berlin umgeleitet.

Wettertechnisch liegt eine frostige Nacht hinter der Region, der in den nächsten Tagen noch weitere folgen sollen. Dafür soll es am Tag sonnig bleiben bei frischen 4 bis 7 Grad.

Cottbus