Für die Leitstelle Lausitz in Cottbus gab es in der zurückliegenden Nacht keine größeren Einsätze von Feuerwehr und Rettungsdienst zu koordinieren.
Und auch von der Polizeidirektion Süd ist zu erfahren, dass es keine größeren Einsätze gegeben habe. Es seien lediglich verstärkt Unfälle mit Radfahrern zu verzeichnen gewesen und in Doberlug-Kirchhain ist um 5 Uhr eine Laterne umgefallen.
Verursacher war ein Autofahrer, der in der Walther-Rathenau-Straße erst über den Bordstein, dann gegen die Laterne und schließlich in einen Zaun gefahren sei. Der Schaden beläuft sich auf rund 3000 Euro, verletzt wurde dabei niemand.

Rundschau-Redakteur macht den Selbsttest

Haben Sie das gewusst? Unternehmer aus der Lausitz können sich auf Corona-Antikörper testen lassen und herausfinden, ob sie bereits mit dem Covid-19-Virus infiziert waren. Die kostenlose Aktion hat Ralf Henkler vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft initiiert. RUNDSCHAU-Redakteur Jan Augustin hat den Selbstversuch unternommen.

Geldsorgen durch Corona-Pandemie in Cottbus

Es ist wieder mehr erlaubt und der neue Alltag unter der Corona-Pandemie kehrt in Cottbus ein. Doch die Rathausspitze erwartet, dass die Auswirkungen in der Stadt noch lange zu spüren sein werden – besonders in finanzieller Sicht. Dabei ist noch immer unklar, inwieweit den Kommunen vom Bund unter die Arme gegriffen wird. Redakteurin Peggy Kompalla hat die Thematik aufgegriffen.

Der Berg ruft bei Gut Geisendorf

Das Wochenende ist in Sicht und wie wäre es da mal mit einem Ausflug zum Gut Geisendorf – zwischen Drebkau und Neupetershain gelegen? Dort am Rand des Tagebaues WelzowSüd hat die Leag am 4. Juni einen rekultivierten Abschnitt für die Öffentlichkeit freigegeben.
Und das ist nicht nur so „ein Abschnitt“, sondern ein kleiner, aber feiner Wanderweg zum 150 Meter hohen Geisendorfer Berg. Derzeit gibt es dort ein Meer voller gelber Blüten.
Doch nicht nur der Berg ruft, sondern auch das Gut Geisendorf. Dort ist die Corona-Zwangspause zu Ende. Am Samstag, 6. Juni, um 17 Uhr, findet auf Gut Geisendorf ein Open-Air-Konzert mit dem 10String Orchestra des Bassisten Tom Götze und des Gitarristen Stephan Bormann im Rahmen des Geisendorfer Musiksalons statt.

Schafskälte läutet Wochenend-Wetter ein

Uns steht ein ein kühles und ungemütliches Schafskälte-Wochenende bevor. Es hält für Brandenburg einen Mix aus vielen Wolken, Regen und ein wenig Sonne bereit.
Der Freitag soll nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) meist stark bewölkt werden, zunächst rechnen die Meteorologen gelegentlich noch mit etwas Regen. In den Nachmittagsstunden lockert es sich gebietsweise auf. Lokal kann es zwar Schauer geben, aber es bleibt überwiegend trocken. Die Höchstwerte liegen nur noch bei 16 bis 18 Grad.
Für den Samstag kündigt der DWD viele Wolken und etwas Sonne an, mancherorts kann es Schauer geben. Die Temperaturen bleiben im Vergleich zum Vortag konstant. Auch am Sonntag sollten sich Berliner und Brandenburger auf viele Wolken einstellen. Vor allem in der Prignitz und der Niederlausitz könne es Schauer geben, ansonsten bleibe es vielerorts niederschlagsfrei. Es erwärmt sich auf 19 bis 21 Grad.

RE2-Zug fällt Montag aus

Wie die ODEG mitteilt, entfällt am Montag, 8. Juni, ein Zug der Linie RE2. Und zwar Zug 63949, der eigentlich in Cottbus um 6.12 Uhr abfahren sollte.