| 02:33 Uhr

Die Landschaft im Winter erkundet

Bei der Neujahrswanderung des Lausitzer Golfclubs und der Gemeinde Drieschnitz-Kahsel am Sonnabend ging es unter Führung von Förstern einmal rings um den Golfplatz.
Bei der Neujahrswanderung des Lausitzer Golfclubs und der Gemeinde Drieschnitz-Kahsel am Sonnabend ging es unter Führung von Förstern einmal rings um den Golfplatz. FOTO: HIrche/jul1
Drieschnitz-Kahsel. Am Sonnabend trafen sich mehr als hundert Teilnehmer zur Neujahrswanderung rund um den Golfplatz in Drieschnitz-Kahsel. Der Lausitzer Golfclub und die Gemeinde hatten zu dieser Veranstaltung eingeladen. Marion Hirche/jul1

Die Jagdhornbläsergruppe "Waldeslust" und Neuhausens Bürgermeister Dieter Perko begrüßten die Teilnehmer. Golfclubpräsident Dr. Frank Käßner brachte seine Freude zum Ausdruck, dass mit Paul Neumann erstmals ein Vereinsmitglied auf der Liste zur Wahl der Sportler des Jahres in Cottbus steht. Zu den Gästen gehörte auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Klaus-Peter Schulze. Der Biologe hatte sich mit einem Fernglas "bewaffnet", schon in seiner Jugend gehörten Vogelbeobachtungen zu seinen Hobbys.

In zwei Gruppen ging es durch den Wald. Revierförsterin Birgit Schulze und Förster Peter Noack hatten interessante Stationen auf dem zweistündigen Rundkurs vorbereitet. Dabei gab es Erläuterungen zu Forstschädlingen, zu Bäumen, über Waldgeschichte. Gleich am Anfang, noch auf dem Radweg vor dem Wald, fielen schwedische Mehlbeerbäume auf, die hier gut wachsen. An weiteren Stationen wurden Sitzkrücken für Greifvögel gezeigt. Die Teilnehmer erfuhren, wer ein Geweih trägt und wozu Ameisen nützlich sind.

Auch Dieter Petrick aus Driesch nitz war mit unterwegs: "Man muss doch die Landschaft auch mal im Winter erkunden", sagte er. Auch Jacqueline Schuster mit Tochter Luisa und Steffen Horn mit Sohn Leander waren mit unterwegs. Sie wollten damit etwas gegen den Winterspeck tun. Zu den Einwohnern des Ortes Drieschnitz-Kahsel, die mit auf Tour gingen, gehörte auch Ronald Erdmann mit seiner Tochter Lena. Sie sagte: "Wir waren im Jahr 2015 schon dabei. Schön, dass die Tradition weitergeht. Die Mama ist zu Hause und passt auf meinen kleinen Bruder auf." Besonders viel Spaß hatten die Kinder. Einige hatten den Schlitten mitgebracht. Die kleine Helene freute sich riesig über Papa Matthias Ehlert, der zeichnete mit ihr eine Zickzack-Choreografie in den Schnee.

Zu denen, die in den wärmeren Monaten auf dem Golfplatz unterwegs sind, gehören Michael und Elke Wachsmuth. Die beiden Berliner sind hier Clubmitglieder. Sie waren neugierig, wie der Platz im Winter aussieht. Deshalb sind sie extra aus der Hauptstadt hergekommen.

Nach 135 Minuten war die Wanderung zu Ende. Gut gelaunt unterhielten sich die Teilnehmer bei Glühwein und Kesselgulasch. Alle waren froh, dass Dieter Perko sein Versprechen vom Vorjahr eingehalten hat, die Neujahrswanderung zu wiederholen.