ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Die Kunst, das Schwert zu ziehen

Sensai Michael Bock.
Sensai Michael Bock. FOTO: ski1
Cottbus. Am Wochenende hat in Cottbus der traditionelle Iaido-Zentrallehrgang des IMAF-Verbands stattgefunden. Angeleitet von Shihan H. D. Rauscher und Sensei Christine Rauscher übten sich 40 Kampfkünstler in den alten Kampfkünsten Iaido und Kobudo. Georg Zielonkowski/ski1

An beiden Tagen wurden neue Techniken und traditionelles japanisches Budo gelehrt. Unterstützt wurden die Haupttrainer durch drei Meister des PSV Cottbus, Abteilung "Tokugawa". Sensei Michael Bock lehrte besonders die "Kunst, das Schwert zu ziehen". Sensei Holger Schätzler, der aus Frankfurt am Main in die Lausitz gekommen war, war mit dem Schwerpunkt Kobudo, dem Kampf mit dem Langstock, angetreten. Wobei Kämpfer und Kampfrichter gleichermaßen geschult wurden. Sensei Fritz-Bodo Kaeding schließlich unterstützte die Großmeister in der Kampfkunst Tonfa-Jutsu. Mit einer Show zu vergleichen war vor den Übungseinheiten eine besondere Vorführung. Einer der Begründer der philippinischen Combat-Arnis, Hans Dieter Rauscher, zeigte eine besondere Trainingseinheit. Beendet wurde der Lehrgang mit den obligatorischen Prüfungen in den verschiedenen Kampfkünsten. Dabei bestand Marcus Schulze die Prüfung zum 1. Dan Iaido und erhielt die gleiche Gratulation wie die Schüler, die erste beziehungsweise höhere Kyu-Grade im Iaido, Tonfa-Jutsu und Sai-Jutsu erreichen konnten.