| 02:33 Uhr

Die Kolkwitzer Kürbistafel

Ilona Paulick hat in der Kolkwitzer Bahnhofstraße die Kürbistafel reich gedeckt.
Ilona Paulick hat in der Kolkwitzer Bahnhofstraße die Kürbistafel reich gedeckt. FOTO: Hirche/jul1
Kolkwitz. Vor dem Haus in der Bahnhofstraße 92 in Kolkwitz stehen zwei große Leiterwagen mit Hunderten von Kürbissen. Dabei befindet sich auch eine Kasse des Vertrauens. Marion Hirche / jul1

Es sind dicker Dinger ganz unterschiedlicher Sorten. Auf einem Tisch liegen grüne Kalebassen, birnen- oder schwanenförmig. Daneben befinden sich auf dem großen Leiterwagen aus vergangenen Tagen in Reihe aufgestellt die Kürbisse, die zu Kompott oder zu Kürbiskunstwerken werden können. Auf dem im Rechteck dazu stehen Trekkerhänger tummeln sich Zierkürbisse: gelbe, grüne, orangefarbene und weiße. Daneben liegen die Hokkaidos, aus denen leckere Kürbissuppe werden kann, "Butternut", ein wohlschmeckender Kürbis, und "Bischofsmützen". Alle kann man gegen den angezeigten Obulus mitnehmen. "Ich mache das schon seit sechs Jahren und habe immer wieder Freude daran", erklärt "Kürbismutter" Ilona Paulick. Jahr für Jahr zieht sie die unterschiedlichsten Kürbissorten auf einem großen Kürbisfeld. Insgesamt hat sie dieses Jahr wieder 1600 Pflanzen in die Erde gebracht. "Mein Trick ist es, dass ich die Pflanzen schon im Gewächshaus vorziehe und sie dann erst in die Erde bringe. Damit sind meine Kürbisse meistens etwas eher reif", verrät die 59-Jährige. Kürbisse sind das Hobby der Hausfrau. Das gesamte Wissen hat sie sich autodidaktisch angeeignet und hat dann auch viel durch das Probieren gelernt. "Es ist für mich auch wichtig, immer neues Saatgut zu kaufen, damit ich dann auch weiß, was ich ernten werde, oft lassen gerade die Farben bei Wiederverwendung von Samen nach", betont die Fachfrau für die größte Beere der Welt.

Wenn im Mai die Pflanzen dann im Boden auf dem Feld sind, dann gibt es kaum noch Freizeit für Ilona Paulick und ihr Mann spricht dann darüber so: "Jetzt ist sie wieder kürbisrank". Reich wird die Kolkwitzerin durch den Verkauf der nahrhaften Kugeln nicht: "Aber ich freue mich über die Ernteerfolge."

Vielleicht wird ja auch der eine oder andere Paulick-Kürbis zum Kunstwerk und dann bei der Nacht der Kürbisgeister am Burger Bismarckturm am 7. Oktober ausgestellt.