ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Die Kauscher Sportler sind fest vollzählig angetreten

Die Sonne ist am Sonnabend zur Neuauflage des Drebkauer Silvesterlaufs mit dabei. Insgesamt 101 Läufer gingen an den Start.
Die Sonne ist am Sonnabend zur Neuauflage des Drebkauer Silvesterlaufs mit dabei. Insgesamt 101 Läufer gingen an den Start. FOTO: jul1
Drebkau. Insgesamt 101 sportbegeisterte Erwachsene und Kinder sind zum Drebkauer Silvesterlauf gestartet. Nach einer einjährigen Pause gab es jetzt eine Neuauflage dieser Tradition. Marion Hirche/jul1

Die Gründer der Sportveranstaltung standen im Vorjahr nicht mehr zur Verfügung, so haben diesmal der Ortsbeirat Drebkau und der Sportverein des Ortsteiles die Regie übernommen.

"Es ist wichtig, dass die Tradition weiterlebt. Das ist doch etwas Gutes für Drebkau", betont Sportvereinschef Rene Fischer. Der Drebkauer Sportverein hat 2016 sein 70-jähriges Bestehen gefeiert. Die 143 Mitglieder spielen Fußball und Billard, sie kegeln, machen Gymnastik. Einige von ihnen sind am Start, die Fußballer nutzen es als lockere Trainingseinheit auf den beiden Strecken über zweieinhalb oder fünf Kilometer.

Den Auftakt machen die Kinder mit einer Runde auf dem Drebkauer Sportplatz. Unter ihnen die jüngsten Teilnehmer: die vierjährigen Jungen Toni Mattke und Nick Neumeister aus Kausche. Sie gehörten zu dem großen Kauscher Starterfeld. "Fast alle von unserem Sportverein laufen mit", freut sich der Kauscher Ortsvorsteher Steffen Junge, der auch seinen neunjährigen Sohn Julian mit auf die 2500-Meter-Strecke nimmt. Diese Distanz bewältigt auch der mit 67 Jahren älteste Teilnehmer Dieter Klante aus Drebkau. Er läuft genauso an seinem Zuhause Richtung Glaswerk Raakow vorbei wie ein ganz besonderer Starter: Dietmar Serb. Der Drebkauer hatte am Silvestertag seinen 50. Geburtstag. Er, der bei keiner Veranstaltung in Drebkau fehlt - vom Brunnenfest übers Kirchenkonzert bis zum Nikolausmarkt, wollte sportlich in sein Jubiläumsjahr starten: "Ich fühle mich als Teil des Ganzen." Nach dem Lauf begann seine große Geburtstagsfeier.

Sogar eine Truppe von der südbrandenburgischen Landesgrenze aus Hirschfeld ist beim Lauf dabei. "Das ist ein schöner Wettbewerb. Selten gibt es noch Läufe ohne Startgebühr - und dazu werden hier Getränke und Pfannkuchen gereicht", lobt Nico Kaubisch, der mit Bruder Daniel, Vater Frank und Onkel Mathias Schönbrunn dabei ist. Froh wirken auch die Drebkauer Lauffreunde Klaus Bartel, Heinz Jugler und Frank Nestroi. Der Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger gesteht: "Ich walke jeden Morgen um 6 Uhr, deshalb bin ich auch hier mit Stöcken unterwegs." Der Drebkauer Ortsvorsteher Torsten Richter dankt allen. Moderator Axel Cal würdigt die Sponsoren. Und auch Silvesterlauf-Miterfinder Bernd Noack applaudiert.