ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:40 Uhr

Peitzer Fischerfest
Die Fisch-Kilos und der Nixenname sind die Fragen des Abends

Teichgut-Geschäftsführer Gerd Michaelis und Teichnixe Jenifer Fiebow beim Abfischen mit der symbolischen Übergabe des ersten Karpfens.
Teichgut-Geschäftsführer Gerd Michaelis und Teichnixe Jenifer Fiebow beim Abfischen mit der symbolischen Übergabe des ersten Karpfens. FOTO: Marion Hirsche / Marion Hirche
Peitz. Mit dem traditionellen Abfischen am Teufelsteich beginnt heute das 65. Peitzer Fischerfest. Zum bunten Spektakel werden die Gäste freudig erwartet. Von Marion Hirche

Heute beginnt das 65. Peitzer Fischerfest. Um 17 Uhr wird das bunte Spektakel auf dem Festplatz eingeläutet. Erster großer traditioneller Höhepunkt ist das Abfischen am Teufelsteich ab 21 Uhr.

Zum einen  sind alle Besucher wieder aufgerufen, die Menge zu schätzen, die bei dem Fischzug am Abend im Netz sein wird. Zwischen 200 und 1300 Kilogramm war da alles schon drin in den vergangenen Jahren.  Ausgehend von den Temperaturen in den letzten Monaten könnte man von einer großen Menge ausgehen, denn die Karpfen lieben Wassertemperaturen zwischen 24 und 26 Grad Celsius.

Die sind allerdings in vielen Teichen jetzt schon überschritten. Und dann fühlen sich die Fische auch nicht mehr richtig wohl, zumal durch die hohe Verdunstung auch das Wasser immer knapper wird. „Wir sind zwar bisher vom Notabfischen verschont geblieben, aber jetzt muss der Wettergott endlich ein Einsehen haben und uns Wasser schicken“,  sagt Teichgut-Geschäftsführer Gerd Michaelis. Er  wird auch am heutigen Abend wieder die Körbe zählen, die mit Fischen gefüllt werden können. Danach wandern  die Peitzer Karpfen allerdings wieder zurück in den Teufelsteich, um noch mal bis Oktober zahlreiche Gramm zulegen zu können, bevor sie dann geerntet werden. Die Fischer freuen sich nach den Schweiß treibenden Vorbereitungen für den heutigen Abend auf das Fest. Sie haben wieder die schwimmende Plattform installiert. Bei diesen Temperaturen gehen sie gern ins Wasser, obwohl sie mit entsprechender Kleidung auch kein Problem mit dem Gang in die acht bis neun Grad kalten Teiche haben.

Gerd Michaelis ist auf den heutigen Abend nicht nur auf die richtigen Tipper und damit Gewinner gespannt. Er ist auch neugierig, wer die 12. Peitzer Teichnixe wird. Seit 2016 amtierte die 11., Jenifer Fiebow. Sie hat ihr Amt gut ausgefüllt. Zum Höhepunkt ihrer Präsentation wurden die Schaufischveranstaltungen am Hälterteich  jedes Jahr Ende Oktober. Da tauschte sie ihr langes blaues Nixenkleid mit dem Fischerhemd und der Wathose, setzte die Muschelkrone ab und  arbeitet mit den Fischern am Fisch-Laufsteg mit. Sie sortierte Fischarten auseinander,  lernte den Blick für die Kilozahl die die Karpfen „auf den Gräten“ haben. „Das hat immer Spaß gemacht. Ich weiß jetzt, dass Fischerarbeit eine schwere, aber auch schöne Arbeit ist“, betont die Peitzer Majestät. Heute  sagt die 11. Peitzer Teichnixe ade. Und ihre Nachfolgerin wird der Wassermann persönlich zum Steg bringen. „Zuschauer dürfen sich hier auf eine besondere Überraschung freuen“, verspricht der Fischerfestverein. Begleitet wird die Krönungsshow vom Auftritt der Feuershowgruppe Braxas A und es gibt zum Abschluss das einmalige Feuerwerk über dem Teich.