| 19:10 Uhr

Die Cottbuser Brunnen sollen schon bald wieder sprudeln

Der Stadthallen-Brunnen ist derzeit von einem Bauzaun umschlossen. Ob er trotzdem sprudeln wird, steht noch nicht fest.
Der Stadthallen-Brunnen ist derzeit von einem Bauzaun umschlossen. Ob er trotzdem sprudeln wird, steht noch nicht fest. FOTO: Wolfgang Rakel
Cottbus. Die Vögel zwitschern, die Sonne lacht. Höchste Zeit, die Springbrunnen der Stadt Cottbus wieder in Betrieb zu nehmen. Am 1. Mai soll das Wasser wieder sprudeln, kündigt Katrin Jänchen vom Fachbereich Grün- und Verkehrsflächen in Cottbus an. René Wappler

Auftakt der offiziellen Wiederinbetriebnahme wird am Vorabend des 1. Mai der traditionelle Brunnenrundgang sein, der um 19.30 Uhr am Stadtbrunnen beginnt. "Über den Sorbenbrunnen und den Brunnen am Altmarkt geht es zum Amtsteich", informiert Gottfried Lindner vom Altstadtverein Cottbus. "Wir haben den Termin bewusst gewählt, weil viele Leute wegen des Moonlight-Shoppings in der Stadt sein werden", sagt Lindner. Die Eröffnungszeremonie sei ein Gemeinschaftsprojekt des Altstadtvereins mit dem Stadtmarketing und dem Lions-Club in Cottbus. Der Rundgang soll mit dem Einschalten der Beleuchtungen und der Fontänen am Amtsteich und einem gemütlichen Beisammensein seinen krönenden Abschluss finden. Die neue Lichtinstallation wurde im vergangenen Jahr vom Lions-Club finanziert. Bevor die Wasserspiele wieder sprudeln können, müssen jedoch zunächst noch Wartungsarbeiten vorgenommen werden. Laut Katrin Jänchen sollen die Brunnen ab dieser Woche vom Winterschmutz gereinigt werden. Dann kann die Wasserzufuhr wieder aktiviert werden.

Insgesamt sollen zur Eröffnung am 1. Mai elf Brunnen in der Cottbuser Innenstadt wieder in Betrieb genommen werden. Dazu zählen unter anderem auch der Brunnen am Schillerplatz und der Enke-Brunnen am Breitscheidplatz. Letzterer ist derzeit zum Frostschutz noch mit einer grünen Pyramide abgedeckt.

Unklar ist noch, ob auch im Brunnen am Stadthallenvorplatz Wasser fließen kann. Aktuell sei dies nicht möglich, bedauert Klaus-Ulrich Hörnicke von der Cottbus Congress, Messe und Technik GmbH (CMT). Derzeit wird der Stadthallenvorplatz samt Brunnen durch einen großen Bauzaun blockiert. Trotzdem soll der Brunnen in diesem Sommer sprudeln. Ob dies möglich sein wird, hänge aber in erster Linie von der Bauleitung ab, so Hörnicke.