ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:54 Uhr

Orgelnacht
Bachmusik mit Imbiss

 Die Kantorin Susanne Drogran bittet mit Unterstützung des Fördervereins  zur Orgelnacht, um dieses besondere Instrument der Klosterkirche vorzustellen.
Die Kantorin Susanne Drogran bittet mit Unterstützung des Fördervereins zur Orgelnacht, um dieses besondere Instrument der Klosterkirche vorzustellen. FOTO: Marion Hirche
Cottbus. 16. Orgelnacht in der Cottbuser Klosterkirche mit Spitzenmusikern der Region. Von Marion Hirche

In der Cottbuser Klosterkirche findet man eine der wenigen original erhaltenen romantischen Orgeln in unserer Region. Sie wurde im Jahr 1908 von der Firma Sauer in Frankfurt/Oder gefertigt und in Cottbus eingebaut. Im Jahr 2000 wurde die Orgel restauriert. Die Klosterkirche gehört zu den schönsten und ältesten Gotteshäusern von Cottbus. Diese beiden Besonderheiten sind schon Grund genug, um die Kirche an der Cottbuser Sonnenuhr wieder einmal zu besuchen.

Eine gute Gelegenheit dazu bietet sich am 6. September. Dann gibt es hier die 16. Orgelnacht, organisiert von der Kantorin der Cottbuser Klosterkirchgemeinde Susanne Drogan mit Unterstützung des Fördervereins der „Freunde der Klosterkirche Cottbus“. Diese Veranstaltung ist vor 16 Jahren initiiert worden, um Geld für die Orgel zu sammeln.

Zwischen 21 und 24 Uhr wird die Königin der Instrumente erklingen. Susanne Drogan hat dazu unter anderem Titel von Bach einstudiert. Aber die Orgel wird nicht nur allein, sondern auch im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten zu hören sein.

„Wir freuen uns auf den Hornisten Stephan Gümbel, auf den Klarinettisten Dieter Gebauer,  auf die Sängerin Kerstin Domrös, auf die Kirchenmusikerin Katharina Schröder, auf den Sänger Peter Ewald, auf den Kantor der Cottbuser Oberkirche Peter Wingrich, auf den Organisten Joao Segurado, auf Anke Wingrich an der Violine, Cellistin Sabine Pohlandt,  Betina Müller mit ihrer Mandoline und Katrin Weise. Es wird also ein sehr abwechslungsreiches Programm, für das wir intensiv geprobt haben“, verspricht Susanne Drogan.

Dazu wird auch der Chor der Klosterkirchgemeinde auftreten.

In angenehmer Atmosphäre kann jeder der Musik lauschen, sich aber auch Auszeiten nehmen. „Wir als Förderverein werden für  Getränke und einen kleinen Imbiss sorgen. Das soll zu einem entspannten Abend beitragen“, ist von Michael Stoffel, dem Vorsitzenden des Fördervereins, zu erfahren.

Die Orgelnacht ist einer der Höhepunkte in der Konzertreihe der Klosterkiche. Jeden ersten Freitag im Monat gibt es ein Musikangebot. Zum musikalischen Leben der Klosterkirchgemeinde gehören viele Menschen, die selbst singen oder musizieren. „Wir haben einen Flötenkreis in unseren drei Kitas, jeden Mittwoch probt ab 17 Uhr unser Kinderchor. Da sind auch jederzeit noch Grundschulkinder willkommen. Es gibt einen Posaunenchor und in den Sommerferien haben wir ein Musicalprojekt mit jungen Leuten erfolgreich umgesetzt“, beschreibt Susanne Drogan die musikalischen Aktivitäten der Klosterkirchgemeinde.

Jetzt konzentriert sich die aktive Kantorin aber auf die drei Stunden Konzert mit der „Königin der Instrumente“. Der Eintritt zur Orgelnacht kostet zehn Euro, ermäßigt sieben Euro. Karten gibt es im Vorverkauf im Gemeindebüro am Klosterplatz 1 und beim Cottbusservice, sowie an der Abendkasse. „ Wir würden uns über einen regen Besuch freuen, denn wir als Verein nutzen die Gelder, um unsere Konzertreihe zu finanzieren. Weitere Konzerte gibt es dieses Jahr noch an  4. Oktober, 1. November und am 13. Dezember“, sagt Michael Stoffel.

 Die Kantorin Susanne Drogan bittet mit Unterstützung des Fördervereins  zur Orgelnacht, um dieses besondere Instrument der Klosterkirche vorzustellen.
Die Kantorin Susanne Drogan bittet mit Unterstützung des Fördervereins zur Orgelnacht, um dieses besondere Instrument der Klosterkirche vorzustellen. FOTO: Marion Hirche