ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:15 Uhr

Veränderungen auf der Großbaustelle
Der Weg zum Cottbuser Hauptbahnhof wird ab nächster Woche länger

Ab der kommenden Woche müssen sich Reisende am Cottbuser Bahnhof auf längere Wege einstellen.
Ab der kommenden Woche müssen sich Reisende am Cottbuser Bahnhof auf längere Wege einstellen. FOTO: LR / Katrin Janetzko
Cottbus. Bauarbeiten in der Vetschauer Straße erfordern eine neue Wegführung. Reisende brauchen ab 23. Juli mehr Zeit.

Ab dem 23. Juli werden die Wege zum Bahnhof in Cottbus etwas länger. Stadt und Bundesbahn empfehlen Reisenden daher, mehr Zeit einzuplanen,  um ihre Züge nicht zu verpassen.

Grund für die neue Wegführung sind weitere Bauarbeiten in der Vetschauer Straße. Deshalb muss der derzeit nutzbare Behelfsweg zum Bahnhofsgebäude aus Richtung Bushaltestelle an der Fürst-Pückler-Passage nach Westen in Richtung Parkplatz verschoben werden. Dadurch verlängert sich der Weg zum Bahnhof und zu den Bahnsteigen um etwa 60 Meter. Auch Ralf Thalmann, Geschäftsführer von Cottbusverkehr, weist für seine Fahrgäste auf die verlängerten Wege hin und empfiehlt, sie in die Umsteigezeiten einzuplanen.

Noch bis zum Samstag bleibt der Personentunnel unter dem Bahnsteig 4/5 komplett gesperrt. Reisende werden in dieser Zeit über einen Schutzgang vom Bahnsteig 2/3 über die Gleise zum Bahnsteig 6 geführt.

In dem Abschnitt vor dem Bahnhof wird aktuell der Fettabscheider neu gebaut. Zugleich werden der Schmutzwasserkanal saniert und Restarbeiten nach der Kampfmittelräumung erledigt. Nach Fertigstellung der Leitungen wird der Gleisanschluss der Linie 1 (Alt-Schmellwitz – Jessener Straße) hergestellt.

Weitere Informationen zum Fortschritt der Arbeiten gibt es regelmäßig auf der Internetseite www.umbau-bahnhof-cottbus.de sowie an Aushängen im Baustellenbereich.

Das Umfeld des Cottbuser Hauptbahnhofs wird noch bis 2019/2020 zu einem Verkehrsknoten umgebaut. Für etwa 50 Millionen Euro entstehen ein Nahverkehrszentrum mit Umsteigemöglichkeiten zwischen Bus und Straßenbahn sowie dem Übergang zum Nah- und Fernverkehr der Deutschen Bahn sowie der Odeg. Neu gebaut werden der Fußgängertunnel zur Altstadt sowie mehrere Bahnsteige.

(red/hil)