| 02:52 Uhr

Der Mann am Mikrofon zählt jetzt 80 Lenze

Dieter Ignor stand bereits mit Reporterlegende Heinz Florian Oertel und ZDF-Mann Wolf-Dieter Poschmann gemeinsam am Mikrofon.
Dieter Ignor stand bereits mit Reporterlegende Heinz Florian Oertel und ZDF-Mann Wolf-Dieter Poschmann gemeinsam am Mikrofon. FOTO: ski
Cottbus. Denjenigen, die regelmäßig Veranstaltungen der verschiedenen Sportarten in Cottbus und Umgebung besuchen, ist er kein Unbekannter. Dieter Ignor ist der Mann mit dem Mikrofon in den Stadien und Hallen. Wolfgang von der Burg

Am Sonntag beging er seinen 80. Geburtstag. Dieter Ignor kann auf ein paar Jahrzehnte Sprechertätigkeit zurückblicken.

Dass er überhaupt einmal Sprecher wurde, hat er einem Zufall zu verdanken. Anfang der 70er-Jahre wurde in Lauchhammer für eine Box-Veranstaltung ein Ringsprecher gesucht. Er wurde angesprochen, sagte zu und fand Gefallen an seinem Hobby. Der in Kostebrau Geborene kam über die Stationen Schwarzheide und Lauchhammer nach Cottbus. Nach seinem Abitur 1953 studierte er in Potsdam Pädagogik und arbeitete als Sportlehrer bis 1993. "Das Moderieren hat mir viel Spaß gemacht. Und so wurde es neben meinem Beruf meine zweite Leidenschaft", erzählt Dieter Ignor. In der heutigen Niederlausitzhalle in Senftenberg war er bei unzähligen Leichtathletik-Wettkämpfen dabei und lernte da auch viele der DDR-Leichtathletik-Asse persönlich kennen.

National und international aktiv

Er machte seine Sache so gut, dass er 1973 in die Sprechergruppe des DDR-Leichtathletik-Verbandes aufgenommen wurde. Meisterschaften, Spartakiaden, nationale und internationale Wettkämpfe moderierte er fortan und stand dabei auch mit DDR-Reporterlegende Heinz Florian Oertel und ZDF-Mann Wolf-Dieter Poschmann gemeinsam am Mikrofon. Auch vor 100 000 Zuschauern im damaligen Leipziger Zentralstadion oder in den Olympiastadien von München und Berlin war er dabei. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand hieß das für Dieter Ignor nicht, das Mikrofon aus der Hand zu legen: "Ich hatte und habe auch heute noch viele Anfragen für Gesprächsrunden und Moderationen. Das macht mir nach wie vor Spaß, und ich möchte das nach meinem 80. Geburtstag weiter machen, wenn auch nicht mehr in vollem Umfang, soweit das meine Gesundheit zulässt."

Was bei ihm bei seinen Moderationen leicht rüberkommt, die Zuschauer begeistert oder auch sein profundes Sportwissen fallen Dieter Ignor nicht in den Schoß. "Auf jede Moderation bereite ich mich akribisch vor, lege mir Fakten über die Sportart oder den Gesprächspartner zurecht.

Das Internet ist diesbezüglich in den letzten Jahren für mich eine große Hilfe geworden", erzählt Dieter Ignor. Reich geworden ist er bei seinem Hobby nicht, doch der Spaß an der Sache war ihm immer das Wichtigste. Mit seiner Frau Brunhilde ist er seit 57 Jahren verheiratet. "Sie hat immer großes Verständnis für meine zeitaufwendige Tätigkeit gehabt", ist er dankbar.

Feier im Seehotel Wannsee

Zu seiner Familie gehören noch eine Tochter, zwei Enkel und fünf Urenkel. Mit ihnen feierte er am vergangenen Sonnabend im Seehotel Wannsee in Berlin in seinen Geburtstag am Sonntag hinein, verriet er vorab.

Am Mikrofon ist Dieter Ignor in Cottbus dann wieder live am 9. Mai zu erleben, wenn er im Start- und Zielbereich des Cottbuser Citylaufs an die Läufer und Zuschauer sachkundige Informationen weitergibt.