Als Günter Peuker aus Peitz am Mittwoch auf seinen Wagen blickt, staunt er nicht schlecht. Ein riesiger Bienenschwarm hatte sich auf seinem hellblauen Auto niedergelassen. Eine gefährliche Situation für Nicht-Imker.

Deshalb entscheidet Peuker, einen Profi aus Dissen zurate zu ziehen. Reinhard Schultke rückt an, befreit Peukers fahrbaren Untersatz von den unwillkommenen Gästen. Doch damit ist es nicht getan.

Als Peuker am Donnerstag den Kofferraum seines Autos öffnet, findet er weitere Bienen, die sich in der Wasser-Ablaufleiste im Heck versteckt hatten. Für den Dissener Imker bedeutet das: Noch einmal nach Peitz, um den Wagen wirklich bienenfrei zu bekommen. „Denn so kann ich damit nicht fahren“, sagt Peuker.

Dass derzeit viele Bienen unterwegs sind, ist nicht ungewöhlich. Im Mai und Juni schwärmen die Tiere auf der Suche nach einer neuen Behausung aus. Dass sie sich allerdings – wie in Peitz – ein Auto als Station aussuchen, ist dann doch eher selten. Eine Geschichte hat Peuker bei allem Ärger immerhin jetzt zu erzählen.