| 15:53 Uhr

Ehrenamt
Der Drebkauer Drachenvater sagt „Danke“

„Drachenvater“ Dieter Klante hatte eine Reihe seiner Mitstreiter in seine Garage eingeladen, um nach 15 Jahren „Danke“ zu sagen.
„Drachenvater“ Dieter Klante hatte eine Reihe seiner Mitstreiter in seine Garage eingeladen, um nach 15 Jahren „Danke“ zu sagen. FOTO: Marion Hirche
Drebkau. 15 Jahre lang setzt sich Dieter Klante ehrenamtlich ein.

Dieter Klante hatte in dieser Woche Gäste in seiner Garage. Die Garage ist  schon längst in einen Drachenwerkstatt umgewandelt, aber  für dieses Treffen wurde sie zu einer gemütlichen Stube. „Ich arbeite nun schon 15 Jahre mit meinen Drachenfreunden zusammen. Immer waren sie für mich da und deshalb möchte ich jetzt mal danke sagen.“ Der Drebkauer Drachenvater  überraschte seine Mitstreiter auch mit einem  fotografischen Rückblick auf die letzten 15 Jahre. „Ich bin 2002 in den Ruhestand gegangen, und  da habe ich eine Fernsehsendung gesehen. Da gab es  Menschen, die gemeinsam für ihren Ort standen und vieles gemeinsam unternommen haben. Das hat mir gefallen und das wollte ich auch“, berichtete Klante vom Ausgangspunkt für die Drachenfreunde. Er schloss sich dem Bürgeraktiv in Drebkau an und fand viele Gleichgesinnte.

Der Gastgeber berichtete nicht nur über den Weg zum politischen Mandat, sondern auch über die vielen Aktivitäten. Viele Bilder gab es von der Gestaltung des Drebkauer Rosengartens. Seit 2003  haben Dieter Klante und seine Helfer das Gestrüppeck  an der großen Drebkauer Straßenkreuzung in eine grüne Oase verwandelt. Rosen wurden gepflanzt, die Mauer wurde auf Vordermann gebracht,  eine Frühblüherwiese wurde geschaffen, die Findlinge wurden in Szene gesetzt. Später kam die Gestaltung mit Märchenfiguren zu Weihnachten dazu.  Die Stiefmütterchen, die jedes Frühjahr  gepflanzt wurden, wurden  meist auch über Spender besorgt. 

Zu den engsten Helfern gehört Gernot Bartusch. Mit ihm hat der Drachenvater viele Radtouren organisiert und vor allem die 15 Drachenfeste von Drebkau. Nicht nur das Fest im September strahlt über die Stadtgrenzen hinaus, sondern auch die Aktionen zum Basteln von Drachen.  In Forst und Maust, in Cerwinsk und anderen Orten ist  der Drachenvater mit seinen Drachenfreunden bestens bekannt. „Ich hatte in meiner Kindheit nie genug Zeit, um mir einen Drachen zu bauen, deshalb habe ich das jetzt zu meinem Hobby gemacht.“ Die Leidenschaft für Drachen teilen seine Helfer: Karl Städter, Gisela Bartusch, Hanchen Minstedt, Bernd Tommack, Lothar Hellwig und Heinz Kunz. Sie kennen ihren Vorreiter auch als  Geschichten-erfindenden Weihnachtsmann und als Initiator der Osterhasentreffen im Drebkauer Rosengarten.