ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Der Dezember war in Cottbus so warm wie noch nie

Das Thermometer zeigte laut Meteorologe Ralph Hasse im Dezember in Cottbus ungewöhnlich hohe Temperaturen an.
Das Thermometer zeigte laut Meteorologe Ralph Hasse im Dezember in Cottbus ungewöhnlich hohe Temperaturen an. FOTO: Helbig/mih1
Cottbus. Gefühlt hat es wahrscheinlich jeder, doch jetzt gibt es die offizielle Bestätigung: Mit einer Monatsmitteltemperatur von 7,1 Grad Celsius war der Dezember 2015 in Cottbus um 6,2 Kelvin deutlich zu warm. Das teilen die Cottbuser Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst am Meisenweg mit. Sven Hering

Und es gibt sogar einen neuen Rekord zu vermelden. "Der zurückliegende Monat war mit Abstand der wärmste Dezember seit Aufzeichnungsbeginn. Nur die letzten drei Tage sorgten dafür, dass die Abweichung nicht noch höher ausfiel", sagt Ralph Hasse.

An drei Dezembertagen wurden neue Temperaturhöchstwerte erreicht. Das Monatsmaximum der Lufttemperatur in zwei Metern Höhe mit 15,4 Grad wurde am 26. Dezember, das Minimum mit minus 4,8 Grad am 31. Dezember gemessen. Die tiefste Temperatur fünf Zentimeter über dem Erdboden betrug, gemessen ebenfalls am 31. Dezember, minus sieben Grad Celsius. "Es gab vier Frosttage, also Tage mit einem Temperaturminimum unter null Grad", so Ralph Hasse.

Das Monatssoll des Niederschlags wurde im Dezember verfehlt. Die 22,2 Liter pro Quadratmeter bedeuteten nur knapp 47 Prozent des üblichen Wertes. Schnee gab es schon gar nicht.

In Sachen Sonnenschein lag der Dezember mit 80,8 Stunden weit über dem langjährigen Mittel. In der Regel scheint die Sonne im letzten Monat des Jahres nur gut 40 Stunden.