| 02:33 Uhr

Den künftigen Ostsee fest im Blick

Cottbus. Zufrieden mit den Ergebnissen des vergangenen Jahres hat sich Steffen Zernick, Vorsitzender des Cottbuser Stadtverbandes der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), in der jüngsten Jahreshauptversammlung im soziokulturellen Zentrum in Sachsendorf gezeigt. Es war die erste Jahreshauptversammlung mit dem vor einem Jahr neu aufgestellten Vorstand. red/pos

Dieser bedankte sich bei den Vereinsmitgliedern für ihre ehrenamtliche Arbeit. Zahlreiche Schwimm- und Rettungsschwimmprüfungen wurden abgenommen sowie Einsätze im Wasserrettungsdienst durchgeführt. Zudem wurde jede Woche in der "Lagune" trainiert. "Die tausenden Stunden ehrenamtlicher Arbeit sind das Ergebnis zahlreicher Aktivitäten unseres Vereins", würdigte Steffen Zernick das ehrenamtliche Engagement aller Mitglieder. Er richtete zudem den Blick in die Zukunft: "Der Cottbuser Ostsee entsteht vor den Toren unserer Stadt. Seit Jahren stehen wir in Kontakt mit verschiedenen verantwortlichen Stellen. Als Gründungsmitglieder des Fördervereins Cottbuser Ostsee und des Cottbuser Ostsee-Sportvereins haben wir auch hier unser Engagement verfestigt", sagte er im Jahresrückblick.

Für ihre langjährige Arbeit als Ausbilderin und Einsatzkraft wurde Jasmin Trunte bei der Jahreshauptversammlung mit der Ehrennadel des Stadtsportbundes geehrt. Claudia Schwitalla erhielt das DLRG-Ehrenzeichen in Bronze. Frank Posselt wurde für seine 25-jährige und Daniel Poguntke für seine zehnjährige Mitgliedschaft geehrt.

Zum Thema:
Der Stadtverband hat 215 Mitglieder, circa 60 Prozent im Kinder- und Jugendbereich. 2016 wurden über 4000 Stunden an heimischen Gewässern sowie an Nord- und Ostsee geleistet. Dazu kamen über 200 Erste-Hilfe-Leistungen, darunter zwei Rettungen aus Lebensgefahr.