| 20:03 Uhr

Demonstration gegen Rechtspopulisten

Am Dienstag fanden in der Innenstadt von Cottbus zwei Versammlungen statt.
Am Dienstag fanden in der Innenstadt von Cottbus zwei Versammlungen statt. FOTO: LausitzNews.de
Cottbus. Rund 200 Cottbuser sind am Dienstagabend gegen die erneute Demonstration des Vereins "Zukunft Heimat" in der Stadt auf die Straße gegangen. Der "Cottbuser Aufbruch" und "Cottbus nazifrei" hatten dazu aufgerufen, einer Kundgebung des Vereins gegen die Flüchtlingsaufnahme ein Zeichen für Toleranz entgegenzusetzen. Simone Wendler

An der Aktion von "Zukunft Heimat" beteiligten sich rund 400 Menschen, darunter erneut ein erheblicher Teil Anhänger der regionalen Szene aus Rechtsradikalen, Fußball-Hooligans und Kampfsportlern.

Der Verein "Zukunft Heimat" mit Sitz in Golßen (Dahme-Spreewald) ist in seinen Aktivitäten gegen die Flüchtlingspolitik eng mit der AfD verbunden. Nach mehreren Demos 2015 und 2016 im Spreewald versucht der Verein seit Ende Mai, regelmäßige Aktionen in Cottbus zu veranstalten. Er bietet dabei Gegnern der Flüchtlingspolitik bis tief in die rechtsextreme Szene eine gemeinsame Aktionsplattform.