ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:39 Uhr

Nacht der kreativen Köpfe in Cottbus
Schwebende Giganten hautnah erleben

 Eisenbahnen, die im Werk Cottbus auf ihre Instandsetzung warten.
Eisenbahnen, die im Werk Cottbus auf ihre Instandsetzung warten. FOTO: DB Fahrzeuginstandhaltung
Cottbus. Die DB-Fahrzeug- instandhaltung in Cottbus zeigt zur Nacht der kreativen Köpfe kleine und große Riesen. Nicht nur Eisenbahnliebhaber kommen dabei auf ihre Kosten.

Am 19. Oktober findet zum 13. Mal die Nacht der kreativen Köpfe statt. Von 18 bis 24 Uhr öffnen 20 Cottbuser Unternehmen und Institutionen ihre Türen. Mit über 160 Programmpunkten zum Thema „Wirtschaft und Phänomene“ können Cottbuser Bürger in ihrer Stadt auf Entdeckungstour gehen. Die LAUSITZER RUNDSCHAU stellt jeden Tag eine der teilnehmenden Einrichtungen vor.

Das Instandhaltungswerk der Deutschen Bahn in Cottbus wurde bereits 1874 gegründet. 400 Mitarbeiter arbeiten hier an dieselhydraulischen und dieselelektrischen Schienenfahrzeugen. Nach Kundenwunsch werden Instandsetzungen, Bedarfs- und Unfallreparaturen sowie Umbauten an Loks und Nebenfahrzeugen vorgenommen.

Bei der Nacht der kreativen Köpfe präsentiert sich das Werk nun zum zweiten Mal. „Wir möchten den Menschen die Möglichkeit geben, unsere moderne und vielfältige Technik zu sehen“, sagt Ilka Zimmermann, Personal-Mitarbeiterin im Werk Cottbus. Ziel sei es, „Menschen für Technik und Eisenbahn zu begeistern“.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben sie bereits im April mit den Vorbereitungen begonnen. „Viele engagierte Mitarbeiter der Fahrzeuginstandhaltung Cottbus beteiligen sich auf freiwilliger Basis an der Ausgestaltung des Abends, um unseren Besuchern einen spannenden und lehrreichen Tag zu ermöglichen“, erzählt Ilka Zimmermann. Dafür habe man sich Programmpunkte überlegt, die zwar vor allem die Loks in den Mittelpunkt rücken, den Teilnehmern aber auch weitere moderne Anlagen näherbringen sollen.

Bei Führungen durch das Werk haben die Besucher die Gelegenheit, der Vermessung eines Schienenfahrzeugs oder der Vorführung eines Verfahrens zur zerstörungsfreien Werkstoffprüfung beizuwohnen. Außerdem kann sich jeder über Ausbildungsangebote der Deutschen Bahn informieren. Aber das Highlight seien die schwebenden Giganten, meint die DB-Mitarbeiterin. „Es ist schon imposant, vor einer gerade im Umbau befindlichen Lok zu stehen“, führt sie weiter aus.

Für hungrige Eisenbahnliebhaber gibt es noch einen besonderen Leckerbissen. Im Speisewagen des Lausitzer Dampflok Clubs können sie sich mit Kuchen und Herzhaftem stärken.

(Aenni Meißner)