ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:37 Uhr

Cottbuserin kann heute Abend bei Miss Germany werden
Daumen drücken für Miss Brandenburg

FOTO: LR / Julian Münz
Cottbus. Jetzt wird es ernst: Am Abend findet im Europapark Rust das Finale der Miss Germany-Wahl statt. Und eine Cottbuserin hat gute Chancen auf den Sieg.

Die Spannung steigt für Marie-Charlott Köhler (20). Die Cottbuserin, im November in ihrer Heimatstadt zur Miss Brandenburg gewählt, tritt ab 20.15 Uhr im großen Finale im Europapark Rust an. 15 Konkurrentinnen, eine schöner als die andere, treten dann gegen die Cottbuserin an. Eine wird am Ende des Abends Miss Germany sein.

 Marie Charlott Köhler bei ihrer Wahl zur Miss Brandenburg
Marie Charlott Köhler bei ihrer Wahl zur Miss Brandenburg FOTO: Tino Schulz

Ich denke schon, dass ich gute Chancen habe, sonst wäre ich ja auch nicht hier“, ist sich Marie-Charlott Köhler sicher. „Ich habe auch schon ein wenig Erfahrung und weiß mich zu artikulieren“, sagt die Moderatorin von Radio Cottbus.

Wolfgang Bosbach in der Jury

Um zu gewinnen, muss Marie-Charlott Köhler das Publikum und die Experten-Jury von sich überzeugen. Die besteht aus dem Beauty-Experten Boris Entrup, der ehemaligen CDU-Größe Wolfgang Bosbach, Popsägerin Sarah Lombardi und Tänzerin Nikeata Thompson.

 Wolfgang Bosbach sitzt in der Jury
Wolfgang Bosbach sitzt in der Jury FOTO: dpa / Patrick Seeger

Miss Sachsen aus Leipzig

Zu den Konkurrentinnen zählt auch Anastasia Aksak (21), die amtierende Miss Sachsen. Die Leipzigerin studiert derzeit in Zwickau. „Aufgewachsen bin ich in einer Multikulti-Familie. Gebürtig kommt meine Mama aus Russland und mein Papa aus der Türkei. Selbstverständlich bin ich dadurch auch mit beiden Sprachen aufgewachsen, wofür ich meinen Eltern heute sehr, sehr dankbar bin“, erzählt sie über sich.

Keine Fleischbeschau

 Die 16 Kandidatinnen zur Wahl
Die 16 Kandidatinnen zur Wahl FOTO: dpa / Patrick Seeger

Wie bei den vorherigen Wettbewerben, die in Brandenburg etwa im TKC-Einkaufszentrum in Cottbus stattfanden, besteht auch das Miss-Germany-Finale aus mehreren Laufstegauftritten und Interviews, in denen die Teilnehmerinnen etwa ihre Hobbys vorstellen. Um die erste Runde des Wettbewerbs zu überstehen, müssen die Frauen sich beim Finale aber auch in einem selbst gedrehten Video vorstellen. Die Miss Brandenburg möchte hier mit persönlichen Eindrücken aus ihrer Heimat Cottbus überzeugen: „Ich stelle mein Zuhause, meine Familie und meinen Arbeitsplatz vor“, erzählt die 20-Jährige.

Worauf wird es ankommen? „Es ist wichtig, authentisch zu sein und seine Meinung zu vertreten. Diese sollte man auch gut äußern können. Da kommt es auch gar nicht so stark darauf an, dass du bildschön bist, sondern eher, was du sonst noch mitbringst. Ansonsten sollte man natürlich gut laufen und sich gut stylen können“, verrät Marie-Charlott Köhler im RUNDSCHAU-Interview.

Wettbewerb seit 1972

 Marie Charlott Köhler (20) im Missen-Camp auf Fuerteventura.
Marie Charlott Köhler (20) im Missen-Camp auf Fuerteventura. FOTO: LR / Marcus Schröpfer

„Miss Germany“ ist den Veranstaltern zufolge der älteste und bedeutendste Schönheitswettbewerb in Deutschland. Er gibt ihn seit 1927, gewählt wird jährlich. Vor einem Jahr wurde die Stuttgarter Studentin Anahita Rehbein zur „Miss Germany“ gekürt. Mit der Wahl einer Nachfolgerin muss sie Krone und Titel nun abgeben.

(bob)