| 02:33 Uhr

Das sind die Cottbuser Musterschüler

Cottbus. Nicht umsonst heißt der stattliche Band, der am Mittwochnachmittag auf der Bühne im Sitzungssaal des Cottbuser Stadthauses lag, "Ehrenchronik". Wer sich dort eintragen darf, muss schon etwas geleistet haben. Daniel Schauff

Auf 25 Abiturienten des Jahrgangs 2017 aus den Cottbuser Schulen trifft das ohne Frage zu - sie haben den Traumschnitt von 1,0 erreicht. 22 von ihnen durften bereits vor ehrenwerter Kulisse zum Auftakt der Cottbuser Stadtverordnetenversammlung ihre Unterschrift in die Chronik setzen. Fünf 1,0-Abiturienten waren verhindert - für einige von ihnen hat die Vorbereitung aufs Studium fern von Cottbus bereits begonnen.

Insgesamt 233 Absolventen weiterführender Schulen haben im Land Brandenburg das Abitur mit einer Durchschnittsnote von 1,0 abgelegt - fast elf Prozent davon kommen von Cottbuser Schulen. "Man erkennt die Leistungsfähigkeit der Schulen in einer kreisfreien Stadt", sagte Reinhard Drogla (SPD), Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung. Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) gratulierte den 22 anwesenden künftigen Studenten, von denen ein Großteil die Medizin für sich entdeckt und sich für Karrieren als Mediziner entschieden hat. Vielleicht, so Reinhard Drogla, kämen sie eines Tages zurück nach Cottbus - als Ärzte, Lehrer oder Juristen. Die drei noch ausstehenden Unterschriften in der Stadtchronik, sagt der Stadtrat-Chef, würden nachgeholt.