| 16:30 Uhr

Cottbus/Gaglow
„Das Leben ohne Freunde ist wie ein Garten ohne Blumen“

So kennen ihn die Lausitzer Narren: das Gaglower Blümchen alias Wilfried Hillebrand.
So kennen ihn die Lausitzer Narren: das Gaglower Blümchen alias Wilfried Hillebrand. FOTO: Michael Helbig/mih1
Cottbus/Gaglow. Am Sonntag startet um 13.11 Uhr der große Karnevalsumzug in Cottbus-Sandow. Gegen 14 Uhr werden die ersten Jecken an der  Bühne am Cottbuser Staatstheater erwartet. Von Marion Hirche

Mitten im Zug wird aller Voraussicht nach auch eine Symbolfigur des Lausitzer Karnevals  zu sehen sein: das Gaglower Blümchen. Man munkelt, dass es da aber eine geben wird, die ihm den Platz auf seinem riesigen grün-weiß-goldenen Stuhl streitig machen will: die 15-jährige Eva Unland. Wer nun auf dem Gaglower Thron sitzen wird, ist also noch nicht klar. Besucher sollten den Zug der fröhlichen Leute am Straßenrand oder im rbb-Fernsehen aufmerksam verfolgen. Die Gaglower Carnevalisten haben die Startnummer  38.

Warum es möglich ist, dass ein Teenager dem  gestandenen Büttenredner den Platz streitig machen will, kann Blümchen-Darsteller Wilfried Hillebrand schnell aufklären: „Ich habe mich in meinem Verein immer intensiv für die Nachwuchsförderung eingesetzt, natürlich vor allem für meine Sparte ‚Wort’. Einige Talente haben sich da schon bei der Spatzengala bewährt. Eva war schon mehrfach bei der Nachwuchspräsentation des KiKaC dabei und hat sich hier bewährt. In diesem Jahr wäre sie nun erstmals mit mir zusammen in der  Fernsehgala ‚Heut steppt der Adler’ aufgetreten, aber dazu kam es ja durch meinen kurzfristigen Ausfall nicht. Das wird aber nachgeholt, denn Eva ist total talentiert und sehr gut motiviert.“ Wilfried Hillebrand gehört zu den aktivsten Nachwuchsförderern im Karneval und freut sich, dass der Generationenwechsel in seinem Verein erfolgreich vollzogen wurde.

Bei den Proben zur Fernsehsitzung in der Stadthalle erlitt der 70-Jährige einen Schwächeanfall, eine alte Narbe meldete sich. In voller Blümchenmontage landete der Gaglower im Krankenhaus, wurde hier einige Tage lang durchgecheckt und auf neue Medikamente eingestellt. Jetzt ist er wieder auf dem Weg der Besserung, ist beim Seniorenkarneval seines Vereins am vergangenen Sonntag aufgetreten und will auch am an diesem Sonnabend in Klein Gaglow auf der Bühne stehen. Karneval ist für den Levkojen-Liebhaber eben auch Medizin, Denn dort sind seine Freunde und er unterstreicht: „Leben ohne Freunde, das ist wie ein Garten ohne Blumen.“  Dann ergänzt er noch einen Witz, den er bei seinem Fernsehauftritt erzählen wollte. Die Kurzform geht so: Ein Schiff mit Trump, Putin und Kim Jong-un gehen auf hoher See mit einem Schiff unter. Wer wird gerettet? Keiner, aber die Welt.