ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Das ist Karneval: Kolkwitz feiert im Februar schon Oktoberfest

KCC-Präsident Michael Schilling.
KCC-Präsident Michael Schilling. FOTO: jul1
Kolkwitz. Carneval Club startet mit ihrem neuen Präsidenten Michael Schilling in die Session. Für die närrische Party am Samstag gibt es noch Karten. jul1

Am Sonnabend wird in Kolkwitz Oktoberfest gefeiert. Zu der närrischen Party lädt der Carneval Club ein. Das Beste daran ist: Es gibt noch Karten, was bei den Veranstaltungen der Karnevalisten in der Gaststätte "Zur Eisenbahn" in der Regel nur selten der Fall ist.

Wenn am Sonnabend die Dirndl- und Lederhosenträger in den Saal, der passend zum diesjährigen Motto "Vampire, Hexen, Geister - der KCC ist Herr und Meister" in ein Gruselschloss verwandelt wurde, dann wird Präsident Michael Schilling die Gäste begrüßen und die Funken tanzen lassen. Der 60-Jährige ist neu in diesem Amt. Er hat den Staffelstab von Marcel Kascheike übernommen. Vor allem die jüngeren Mitglieder hätten ihn gebeten, das Präsidentenamt zu übernehmen, sagt Schilling. "Sie haben mir versichert, dass sie mitziehen. Das war für mich das ausschlaggebende Argument zu kandidieren", so der Kolkwitzer. Mit ihm haben einige neue, junge Mitglieder Verantwortung im Kolkwitzer Elferrat übernommen.

Michael Schilling ist Karnevalist durch und durch. Seit 31 Jahren gehört er zum Elferrat, kam einst als Fußballer und Sportvereinsmitglied zum Karneval. Seit 23 Jahren arbeitet er im Vorstand des Vereins mit, war schon Vizepräsident bei Präsident Manfred Bremer und danach dann bei Marcel Kascheike - insgesamt 18 Jahre lang. Der Maschinist hat im Karneval schon alles mitgemacht: Im Männerballett hat man ihn als Huhn oder Olsenbanden-Gangster gesehen, bei den aufwendigen Kulissen und Saaldekorationen der Kolkwitzer hat er stets mitgebaut. Michael Schilling gehörte zu den Gründern der Kolkwitzer Saalpolizei. Als Vorstandsmitglied hat er sich einer der wichtigsten Aufgaben in der Vereinsarbeit gewidmet: Er hat sich um Sponsoren gekümmert. Nun ist er an der Spitze dieses traditionsreichen Clubs angekommen. Das sieht der Karnevalist als Ehre, aber auch als große Herausforderung an: "Die Zeiten sind komplizierter geworden. Dem Ehrenamt werden Steine in den Weg gelegt, obwohl wir uns um Kinder kümmern, die bei uns eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung finden. Das Geld wird immer knapper und wir müssen den personellen Umbruch bewältigen", erklärt der Neue. Er will vor allem durch Zuhören und Gespräche mit seinen Mitgliedern den Erfolg des Vereins weiterhin sichern: "Man muss mit den Leuten reden können".

Für den Dialog will Michael Schilling auch zukünftig nicht nur die eigenen Veranstaltungen nutzen, sondern auch die gemeinsamen Ausflüge, Besuche bei befreundeten Vereinen und die Sommeraktivitäten. Von Vorteil ist, dass große Teile seiner Familie dann auch immer mit von der Partie sind: Seine Frau Martina unterstützt die Kolkwitzer Teufelsweiber, Tochter Mareen Michael organisiert die Kolkwitzer Weiberfastnacht mit, Enkelin Annalena tanzt in der Funkengarde und die Enkelinnen Tessa und Maria sind Kinderfunken.