| 02:33 Uhr

Das ganz große Lesefest steigt in Burg

Martin Beyer arbeitet als Schriftsteller.
Martin Beyer arbeitet als Schriftsteller. FOTO: Müller
Burg. Spielplatz trifft Bibliothek, Flohmarkt führt zu Märchen-Rap, Drache Plon zwinkert Mittagsfrau zu – das ist nur ein Auszug der Vielfalt, mit der im Burger Kur- und Sagenpark am 24. Juni die "Spreewälder Literatour" zum Lesen, Träumen, Spielen und Genießen einlädt. Ingvil Schirling

Um 11 Uhr beginnt das Literaturerlebnis im Burger Kur- und Sagenpark. Dort werden die drei Autoren, die wichtiger Teil des Rahmenprogramms der Aquamediale zum Thema Glaube - Liebe - Hoffnung sind, zunächst vorgestellt. Gleichzeitig läuft ein buntes Angebot für Kinder und Erwachsene mit Lesungen, Mitmachangeboten und allen möglichen Aktivitäten. Am Abend stehen dann an drei verschiedenen Orten in Burg, verbunden durch die Rumpelguste, die eigentlichen Lesungen auf dem Programm.

Zu den Tagesveranstaltungen gehören eine "Märchen-Akademie" und "Märchen-Rap" mit Martin Beyer als einem der drei Autoren. Grund- und Oberschüler aus Burg präsentieren selbst geschriebene, kleine Kurzgeschichten zum Aquamediale-Thema "Glaube - Liebe - Hoffnung". Die Spreewaldbibliothek "Mina Witkoijc" und die Buchhandlung "Lesezeichen" haben Mitmachangebote für die ganze Familie im Gepäck. Unter anderem bietet Bärbel Möckel Papierschöpfen an, der Lübbenauer Ingo Schiege führt in die Kunst der Kalligraphie ein, Schüler des niedersorbischen Gymnasiums nehmen die Gäste mit auf Lutki-Tours in die sorbische Sagenwelt. Irrlichter, die Mittagsfrau, der Drache Plon (Achtung! Hungrig) und die Lutken-Zwerge dürfen kennengelernt werden (manche vielleicht lieber aus sicherer Entfernung). Ein Bücherflohmarkt und eine Tauschbörse werden ebenso aufgebaut.

Mit von der Partie sind die Lübbener Künstler Karen Ascher und Sebastian Franzka, die Grafiken und Skulpturen zeigen.

Vor Ort werden Karten für die abendlichen Lesungen verkauft. Zwischendurch sorgt die Kräutermühle Burg für Stärkungen. Der Eintritt ist frei.

Ab 17 Uhr beginnen die Abendveranstaltungen. Neben Martin Beyer lesen John von Düffel und Jan Brandt aus ihren Werken. Die Burger Rumpelguste übernimmt den Transport von und zu den Veranstaltungsorten, dem Gemeindekirchensaal, dem Hotel Bleiche sowie dem Alten Backhaus in der Burger Streusiedlung. Beginn ist um 17, 19 und 21 Uhr.

Martin Beyer, geboren 1976, promovierter Germanist, arbeitet als Schriftsteller und Dozent für kreatives Schreiben und modernes Geschichtenerzählen (Storytelling). Zuletzt erschien von dem Walter-Kempowski-Preisträger das Kinderbuch "Titus und der verwunschene Wald". John von Düffel promovierte über Erkenntnistheorie und ist seit 1991 Dramaturg und Autor an verschiedenen Theatern in Stendal, Oldenburg, Basel und Bonn. Neben Romanen (aktuell: Klassenbuch, erschienen im März 2917) schreibt er Theaterstücke und bearbeitet Stoffe für die Bühne. Jan Brandt, geboren 1974 im ostfriesischen Leer, studierte Geschichte und Literaturwissenschaft und gewann gleich mit seinem ersten Roman "Gegen die Welt" den Nicolas-Born-Debütpreis. Im Herbst 2016 erschienen seine Geschichten aus Los Angeles unter dem Titel "Stadt ohne Engel".

Die Tickets für 30 Euro beinhalten die drei Lesungen, die Fahrt mit der Rumpelguste und kleine kulinarische Aufmerksamkeiten. Treffpunkt ist um 17 Uhr an der Evangelischen Kirche in Burg (Spreewald). Näheres und Kartenvorverkauf auf www.BurgimSpreewald.de . Kontakt: 035603 75016-0.