| 02:34 Uhr

Steinmetz Bock stiftete das Wappen
Das Feuerwehrgerätehaus in Madlow

FOTO: Heute: Nicole Nocon - Damals: Sammlung Hans Krause
Cottbus. Diese historische Ansichtskarte des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Madlow erinnert an ein besonderes Jubiläum. Die Madlower Wehr war 1912 gegründet worden. Deshalb wurde im Jahr 1927 das 15-jährige Stiftungsfest begangen. red/nn

Am 18. und 19. Juni 1927 fanden die Feierlichkeiten statt, verbunden mit der Einweihung des neuen Gerätehauses. Mit viel Fleiß hatten sich die Floriansjünger in den Jahren seit der Gründung der Wehr hochgearbeitet. Die Madlower besaßen als Freiwillige Feuerwehr im Kreis Cottbus eine Motorspritze, die sie bei Löscheinsätzen in Cottbus, Peitz, Grötsch, Groß Gaglow und anderen Orten erfolgreich einsetzten.

An dem Festabend wurde dem Oberführer der Wehr und Gemeindevorsteher Friedrich Noack das Ehrenbeil überreicht.

Für ihre 15-jährige Mitgliedschaft erhielten Carl Tarz, Hermann Nagora, Reinhold Nowka, Paul Noack, Paul Muschick, Oskar Meritz, Paul Konnopke, Wilhelm Homann, Fritz Hickelmann und Bruno Gorski Auszeichnungen. Am Festsonntag wurde das neue Gerätehaus eingeweiht, das die Gemeinde hatte errichten lassen. Gelobt wurde damals, dass in dem stattlichen Gebäude in den beiden Obergeschossen auch vier Wohnungen eingerichtet werden konnten.

Das Feuerwehrwappen an der Vorderfront des Hauses, das auch heute noch vorhanden ist, fertigte und stiftete der Cottbuser Bildhauer und Steinmetzmeister Willi Bock.