ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:30 Uhr

Radsport
Die Radrennbahn wird weltmeisterlich

Die Weltmeister im 2er-Mannschaftsfahren Roger Kluge (l) und Theo Reinhardt wollen auch bei den Cottbuser Cycling Days abräumen.
Die Weltmeister im 2er-Mannschaftsfahren Roger Kluge (l) und Theo Reinhardt wollen auch bei den Cottbuser Cycling Days abräumen. FOTO: dpa / Peter Dejong
Cottbus. Das Teilnehmerfeld der Cycling Days steht den Sechstagerennen von Berlin oder London nicht nach.

Eberhard Pöschke, der Nestor des Cottbuser Radsports, will einmal mehr hochkarätigen Sport auf die Radrennbahn bringen. Mit den zweiten „International Cycling Days Cottbus“ vom 8. bis 10. Juni führt er eine Tradition fort, deren Grundstein 2012 mit einer Sommeredition der Sechstagerennen gelegt worden war – damals noch unter dem Namen „Cottbuser Nächte“. Jetzt also „Cycling Days“, Radsport-Tage. Kernstück der diesjährigen Veranstaltung ist das Mannschaftsomnium nach 6-Tageart. Insgesamt 16 Mannschaften gehen in verschiedenen Wettbewerben an den Start. Im Zweier-Mannschaftsfahren gehen die Weltmeister Roger Kluge und Theo Reinhardt an den Start, auch die zweimaligen Sieger des Berliner Sechstagerennens Yoeri Havik und Wim Stroetinga aus Holland haben zugesagt. Eberhard Pöschke ist zuversichtlich, dass die Cottbuser Fans sich von seiner eigenen Begeisterung anstecken lassen. Schließlich sind neben Roger Kluge, Nico Heßlich und Henning Bommel drei Lokalmatadoren am Start, dazu kommen Nachwuchssportler mit regionalen Wurzeln – Christian Koch, Richard Bannusch und Carlos Ambrosius. Im Rahmenprogramm startet die Nationalmannschaft der Sprinter. Im  Bambini-Wettbewerb treten kleine Laufrad-Könner an, die Frauenkämpfen um Punkte für die Teilnahme an Weltcups und Europameisterschaften.

Alle Infos und Zeitpläne unter www.rkendspurt09.de.