ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:55 Uhr

Tarifstreit am CTK
Klinikum-Servicekräfte streiken

Das Servicepersonal am Carl-Thiem-Klinikum streikt für gleiche Tarifbedinungen wie für angestellte CTK-Mitarbeiter.
Das Servicepersonal am Carl-Thiem-Klinikum streikt für gleiche Tarifbedinungen wie für angestellte CTK-Mitarbeiter. FOTO: Ver.di / Ralf Franke
Cottbus. Gewerkschaft ver.di fordert Angleichung der Tarifverträge Von Julian Münz

Mit einem eintägigen Warnstreik haben Servicekräfte des Carl-Thiem-Klinikums ihre Forderung nach einer Angleichung der Tarifverträge innerhalb des Krankenhauses unterstrichen. Vor dem Haupteingang des Hauses demonstrierten schon in den frühen Morgenstunden etwa 60 Beschäftigte, darunter Mitarbeiter der Essensversorgung für Patienten oder der Poststelle. Aktuell verdienen die Servicekräfte bis zu einem Viertel weniger als CTK-Beschäftigte.

„Die Arbeitgeberseite hat die Verhandlungen einseitig abgebrochen“, erklärte Verhandlungsführer Ralf Franke von der Gewerkschaft ver.di. Deshalb habe es keinen anderen Ausweg als den Streik gegeben.

Susann Winter, Pressesprecherin des Klinikums, widersprach dem: „Die Forderungen lagen so weit auseinander, dass es sich auf dieser Grundlage einfach nicht lohnt, zu verhandeln“, so Winter. Bei Entgegenkommen sei man jedoch zu weiteren Sondierungen bereit. Den durch den Streik verursachten Aderlass fing das Carl-Thiem-Klinikum unter anderem mit Krankenpflegeschülern und Pflegemitarbeitern auf. Die Versorgung der Patienten, versicherte Susann Winter, sei dadurch aber nicht beeinträchtigt worden.