| 02:33 Uhr

CTK hat Wartezeiten in der Patientenaufnahme verkürzt

Cottbus. Ein leidiges Thema: Immer wieder klagten Patienten in den vergangenen Jahren über stundenlanges Warten im Aufnahmebereich des Carl-Thiem-Klinikums. Mit dem Umzug in den neuen Haupteingangsbereich sollte die Wartezeit, so das Ziel, auf maximal 30 Minuten verkürzt werden. Andrea Hilscher

Die Aufnahmeplätze wurden zentralisiert, eine Projektgruppe hat zudem Umstrukturierungen und Änderungen im Aufnahmeprozess erarbeitet.

Götz Brodermann, Geschäftsführer des Klinikums: "Wir haben außerdem die Dienstzeiten dem Patientenaufkommen angepasst, sodass jetzt in den Stoßzeiten mehr Mitarbeiter genau dann zur Verfügung stehen, wenn sie gebraucht werden."

Auch die Patientenaufnahme in der Notaufnahme ist jetzt rund um die Uhr besetzt. Brodermann: "Früher hat sie abends geschlossen und alle Patienten, die nachts eingeliefert wurden, mussten am Folgetag aufwendig ,nachbearbeitet' werden."

Zu Beginn des Jahres hatte das Klinikum sich eine maximale Wartedauer von 30 Minuten pro Patient zum Ziel gesetzt, spätestens bis April sollte es erreicht sein. Auf der Homepage der Klinik werden seitdem die jeweils aktuellen Wartezeiten veröffentlicht: In den vergangenen vier Wochen lag diese demnach bei maximal 33 Minuten.