| 02:33 Uhr

CTK funkt um die Welt

Ü ber das Rufzeichen "DM100CTK" können noch bis 30. April Amateurfunker aus der ganzen Welt Kontakt mit der größten und leistungsfähigsten medizinischen Einrichtung im Süden Brandenburgs aufnehmen. Andreas Wirth Klaus Schwarz red/ue red/ue

"Bisher wurden bereits mehr als 2000 Funkverbindungen getätigt, die Reichweite geht von Europa, Asien, Afrika, Nord- und Südamerika bis nach Ozeanien", so Dr. Carsten Schoof. Der Chefarzt in der Neurochirurgie des Carl-Thiem-Klinikums kommuniziert so ganz nebenbei in seiner Freizeit seit 40 Jahren als Amateurfunker mit der Welt. Er initiierte diese außergewöhnliche Aktion aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des CTK. Der spektakulärste Kontakt entstand mit einem russischen Funkamateur auf der antarktischen Forschungsstation "Mirny Base".

Der 58-jährige Dr. Carsten Schoof ist seit 1996 mit kurzen Unterbrechungen an der medizinischen Einrichtung in Cottbus tätig und seit 2004 Chefarzt der Neurochirurgie.

B ei schönstem Sonnenschein trafen sich kürzlich 35 Naturschützer aus 13 Landkreisen zum Erfahrungsaustausch im Gutshof Branitz. Höhepunkt des Tages war eine Parkführung mit Parkleiter Claudius Wecke und dem Landschaftsarchitekten Hagen Engelmann unter dem Schwerpunkt Naturschutz. Die erfrischende Art der Erläuterungen fesselte das Fachpublikum.

Im Themenjahr "Wirtschaft & Gartenkultur" war das eine Veranstaltung, die für unsere Region Werbung machte und nachhaltig in Fotos festgehalten wurde. Vielleicht sehen wir im Herbst einige im Fotowettbewerb "Lausitzer Gartenland" wieder.

S ieben polnische Auszubildende sammeln derzeit praktische Berufserfahrung in der Hotellerie und Gastronomie in Cottbus und Umland, darunter im Sorat-Hotel Cottbus, im Waldhotel Roggosen und im Hotel Willmersdorfer Hof. "Mit Polen als unserem unmittelbaren Nachbarland und dem immer größer werdenden Fachkräftemangel war es für uns nur ein logischer nächster Schritt, die Zusammenarbeit mit polnischen Berufsschulen aufzunehmen", sagt Olaf Schöpe, Dehoga-Präsident in Brandenburg und Inhaber des Waldhotels Cottbus. "Wir möchten polnischen Auszubildenden damit nicht nur praktische Erfahrungen in ihrem zukünftigen Beruf ermöglichen, sondern nach Beendigung ihrer Ausbildung auch beruflich für sie Türen öffnen." Das Waldhotel beschäftige zwei polnische Auszubildende im ersten beziehungsweise dritten Lehrjahr und werde aufgrund der guten Erfahrungen auch zukünftig polnischen Jugendlichen eine Ausbildung anbieten, so der Inhaber. D ie LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG zeigt in ihrem Firmengebäude Berliner Straße 20 noch bis Ende Juni die Fotoausstellung "Freiwillig in Cottbus". Das Gemeinschaftsprojekt des Paritätischen Brandenburg und der Freiwilligenagentur Cottbus beleuchtet Vielfalt von Engagement sowie sich engagierende Menschen. Bei der kürzlichen Ausstellungseröffnung hob LWG-Geschäftsführer Reinhard Beer die Bedeutung des ehrenamtlichen Wirkens vieler Menschen hervor. "Wir freuen uns deshalb, diese Wanderausstellung auch in unserem Haus präsentieren zu können."