Dafür müssen zunächst die zerfahrenen Pflastersteine raus, die Gleise folgen. 400 000 Euro wird das kosten und sechs Wochen dauern. Das bedeutet aber auch, dass eine der meist genutzten Haltestellen lahm gelegt ist. Das hat Auswirkungen auf fast alle Straßenbahnlinien sowie einige Busverbindungen. Neue Fahrpläne und Umleitungen durch die Bahnhofstraße sind die Folge. Der städtische Betrieb hat die Bauarbeiten extra auf die Sommerferien verlegt. "Um die Belastungen so gering wie möglich zu halten", erklärt Unternehmenssprecherin Christin Heldt.

Der Straßenbahnverkehr der Linie 1 wird eingestellt. An den Wochenenden fährt wie bisher ein Bus der Linie 1 zwischen Schmellwitz-Anger und Stadthalle. Es wird ein Schienenersatzverkehr SEV eingerichtet, der Ströbitz und die Jessener Straße verbindet.

Die Linie 2 bleibt unverändert.

Die Linie 3 verbindet wochentags Schmellwitz-Anger und Madlow, am Wochenende Sandow und Madlow.

Die Linie 4 verbindet täglich Neu Schmellwitz und Sachsendorf.

Die Linie 5 entfällt am Wochenende.

Die Buslinien 15, 15/44, 44, 15/47, 47, 29 werden vom Busbahnhof über die Straße der Jugend und Karl-Liebknecht-Straße zur Bahnhofstraße umgeleitet.