ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:38 Uhr

Mittwoch Streik von drei bis neun Uhr morgens/Heute in Frankfurt (Oder)
Cottbusverkehr kündigt Einschränkungen an

 Am Mittwoch wird es starke Einschränkungen im Liniennetz von Cottbusverkehr geben.
Am Mittwoch wird es starke Einschränkungen im Liniennetz von Cottbusverkehr geben. FOTO: Peggy Kompalla
Cottbus. Morgen wird es in Cottbus im öffentlichen Nahverkehr zu erheblichen Ausfällen kommen. Ein Streik soll den Druck auf die Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern erhöhen. In Frankfurt (Oder) standen bereits heute Busse und Bahnen still. Von Daniel Schauff

Am Mittwoch wird es in der Zeit von drei Uhr morgens bis neun Uhr morgens zu erheblichen Einschränkungen im Öffentlichen Personennahverkehr im Netz von Cottbusverkehr kommen. Das kündigt Geschäftsführer Ralf Thalmann an. Grund ist demnach ein Warnstreik der Gewerkschaft Verdi, mit dem der Druck auf die laufende Tarifrunde erhöht werden solle. Zuvor sind Verhandlungen gescheitert. Am Donnerstag gehen die Tarifverhandlungen laut Thalmann in die nächste Runde.

Einzelne Fahrten, die von Subunternehmern wie Quitzk, Leo Reisen oder Reschke durchgeführt werden, verkehren auch am Mittwoch trotz des Streiks. Zusätzliche Linien können laut Cottbusverkehr jedoch nicht von den Unternehmen bedient werden, weil es an Fahrzeugen und Personal mangelt, so Thalmann.

In Frankfurt (Oder) ging bereits heute Morgen nichts mehr. Die Beschäftigten der Verkehrsbetriebe haben ihre Arbeit niedergelegt. Mit dem Beginn des Warnstreiks um 3.30 Uhr standen alle Busse und Bahnen in der Stadt still, wie der Verhandlungsführer der Gewerkschaft Verdi, Jens Gröger, mitteilte. Der Streik dauert demnach bis um 9.00 Uhr. Der Verkehrsbetrieb werde sich nach dem Ende des Warnstreiks im Laufe des Vormittags wieder normalisieren. Hintergrund der Warnstreiks sind Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern.